Geld-Report Warum Helene Fischer nicht mehr zu den bestbezahlten Musikern gehört

Helene_Fischer_Forbes

Helene Fischer gehört zu den bestverdienenden Musikerinnen.

New York – Nanu, läuft es bei Helene Fischer etwa nicht mehr so gut?

Der Schlager-Star gehört dieses Jahr zumindest nicht zu den bestbezahltesten Musikern der Welt.  Das ergab die aktuelle Schätzung des US-Wirtschaftsmagazins „Forbes“ (siehe Video oben).

Den Schätzungen des Wirtschaftsmagazins zufolge hatte die beliebte Schlagersängerin zwischen 2017 und 2018 rund 32 Millionen Dollar (28 Millionen Euro) verdient – in der weltweiten Rangliste schaffte sie es damit auf den achten Platz, knapp vor Celine Dion und Britney Spears.

Alles zum Thema Helene Fischer

Hinter sich hatte Fischer auch Stars wie wie Ariana Grande, Mariah Carey, Selena Gomez oder Madonna gelassen, die gar nicht in der Top-10-Liste auftauchten.

Katy Perry auf Platz 1 der „Forbes“-Liste

Den ersten Rang in der Auswertung des renommierten Magazins aus New York hatte 2018 US-Star Katy Perry belegt – sie kam angeblich auf 83 Millionen Dollar. Ebenfalls ausreichend finanziell versorgt waren Taylor Swift (Platz zwei, 80 Millionen Dollar) und Beyoncé (Platz drei, 60 Millionen Dollar).

In diesem Jahr sieht es ein wenig anders aus: Ins Fäustchen lachen dürfte sich US-Sängerin Taylor Swift, die mit 167 Millionen Dollar Verdienst jegliche Konkurrenz hinter sich lässt.

Taylor Swift verdient mehr als doppelt so viel wie Beyoncé

US-Sängerin Beyoncé, die den zweiten Platz auf der Liste belegt, verdiente mit 73 Millionen US-Dollar weniger als die Hälfte der Spitzenreiterin.

Auf Platz drei befindet sich Rihanna, die den Schätzungen zufolge im letzten Jahr 56 Millionen US-Dollar verdient hat.

Helene Fischer wird nach Mega-Tour emotional und macht ihre Fans nachdenklich (hier lesen Sie mehr).

Nicht auf die Liste geschafft hat es 2019 Helene Fischer. Das könnte aber auch daran liegen, dass die Sängerin schlichtweg kein neues Album auf den Markt gebracht hat.

Die Auswertungen des Magazins basieren auf Schätzungen.

Berechnet werden die Einnahmen vor Steuern unter anderem anhand von öffentlich verfügbaren Daten und verschiedenen Interviews.

Die Kosten der Musikerinnen, etwa für Agenten, Manager oder Anwälte, müssen noch abgezogen werden. „Forbes“ ist bekannt für seine Listen, so ermittelt das Magazin zum Beispiel jedes Jahr die reichsten oder mächtigsten Menschen auf der Welt.

Helene Fischer verdient ziemlich gut mit Konzerten

Dass Helene Fischer auch im internationalen Vergleich zu den absoluten Topverdienern im Musikgeschäft gehört, zeigte zuletzt schon ein anderes Ranking: Pro Konzert soll die deutsche Sängerin gut 3,2 Millionen Euro einnehmen und damit etwa Justin Timberlake und Shakira hinter sich lassen.

Auch „Forbes“ begründet die hohen Einnahmen von Fischer mit ihrer „phänomenal erfolgreichen Tour“. (red/ta)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.