Viele Tote und Verletzte Amoklauf an russischer Schule – auch Kinder unter den Opfern

Wird Staffelstart veschoben? Neun Corona-Fälle – Drehpause bei GNTM

Heidi Klum_130121

Heidi Klum sucht ab dem 4. Februar 2021 ein neues Topmodel. Das Foto zeigt Klum bei den Dreharbeiten für die 16. Staffel „Germany's next Topmodel“ am Set am Hotel Adlon in Berlin am 19. November 2020.

Berlin – Topmodel Heidi Klum (47) kann sich freuen. Die Dreharbeiten zur mittlerweile schon 16. Staffel von „Germany's next Topmodel“ können nach einer kurzen Weihnachtspause fortgesetzt werden.

Klar war das allerdings nicht. Denn: Neun Corona-Fälle in Heidi Klums GNTM-Cast zwangen das Model zur abrupten Dreh-Zwangspause, wie „dwdl“ am Dienstag (12. Januar) berichtete. 

ProSieben bestätigte dies via Twitter.

Alles zum Thema Heidi Klum

GNTM: Corona-Fälle haben keine Auswirkung auf Showstart Anfang Februar

Glück im Unglück: Trotz der Corona-Infektionen bei den GNTM-Dreharbeiten, war lediglich ein Drehtag betroffen. Danach folgte die ohnehin vorgesehene Weihnachtspause über die Feiertage.

Somit wirken sich die Corona-Infektionen im Team nicht auf die ab dem 4. Februar 2021 startende 16. GNTM-Staffel auf ProSieben aus.

ProSieben-Sprecherin Tina Land: „Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir seit gestern (11. Januar) wieder drehen. Alle sind gesund.“

GNTM: Gedreht wird ausschließlich in Europa

Die neue Staffel von GNTM hat wegen der Corona-Pandemie Neuerungen. Da Heidi Klum eigentlich in Los Angeles wohnt und bei den GNTM-Dreharbeiten immer vor Ort bei ihren Kindern sein möchte, wurden die Folgen bis zu dieser Staffel hauptsächlich in Amerika gedreht.

Wegen Corona verlagerte Klum die Dreharbeiten nun nach Europa. Seit einiger Zeit ist Deutschlands Hauptstadt Berlin der Wohnort der Vierfach-Mama und Ehefrau von Tom Kaulitz (31). (volk)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.