Emotionale Golden Globes Warum der Auftritt dieser Witwe alle zu Tränen rührte

Neuer Inhalt (1)

Bei den 78. Golden Globes am 28. Februar wurde der Schauspieler Chadwick Boseman posthum geehrt, nachdem er im August 2020 an Darmkrebs verstorben war. Seine Laudatio hielt Schauspielerin Renee Zellweger.

Beverly Hills/ New York – Kein Trubel auf dem Roten Teppich und trotzdem jede Menge Glamour: Zur 78. Golden-Globes-Verleihung am Sonntag (28. Februar 2021) haben sich Filmstars aus aller Welt virtuell zuschalten lassen. 

  • Witwe von Schauspieler Chadwick Boseman sorgt für den emotionalsten Moment
  • Deutsche Nachwuchs-Hoffnung Helena Zengel geht leer aus
  • „The Crown“ räumt ab – Die Gewinner in der Übersicht

Die Preisträger für Film und Fernsehen wurden in Beverly Hills und in New York verkündet. Die Golden Globes gelten neben den Oscars und den Emmys als wichtige Preise für Film und Fernsehen. Neben 14 Film-Trophäen werden elf Preise in Fernsehkategorien vergeben.

Golden Globes: Chadwick Boseman posthum geehrt – Witwe Taylor Simone Ledwick bedankt sich tränenreich 

Für den emotionalsten Moment des Abends sorgte Taylor Simone Ledwick, die Witwe des im vergangenen Jahr verstorbenen Schauspielers Chadwick Boseman. Er wurde für seine Rolle im Blues-Drama „Ma Rainey's Black Bottom“ als bester Schauspieler in der Kategorie Drama ausgezeichnet.

„Er würde seinen Eltern danken. Er würde seinen Vorfahren für ihre Anleitung und ihre Aufopferung danken. Er würde seinem unglaublichen Team danken“, sagte die per Video zugeschaltete Ledward mit brüchiger Stimme.

„Er würde etwas Schönes sagen, etwas Inspirierendes, etwas, das diese kleine Stimme in uns allen verstärken würde, die uns sagt: Du kannst das. Wir müssen jeden Moment nutzen, die zu feiern, die wir lieben.“ Auch Renée Zellweger, die den Preis präsentierte, war den Tränen nahe.

Golden Globes: Helena Zengel muss sich geschlagen geben

Die zwölfjährige Berlinerin Helena Zengel, die mit ihrer Rolle in dem Western „Neues aus Welt“ an der Seite von Tom Hanks für Furore gesorgt hatte, ging in der Kategorie „Beste Nebendarstellerin“ leer aus. Diesen Preis gewann Hollywood-Star Jodie Foster für ihre Rolle in dem Terrorismus-Thriller „The Mauritanian“.

Neuer Inhalt

Die Berlinerin Helena Zengel (12) war bei den Golden Globes als „Beste Nebendarstellerin“ nominiert, musste sich aber der Hollywood-Größe Jodie Foster geschlagen geben.

Auch für die in der Sparte „Miniserie“ nominierte deutsche Serie „Unorthodox“ gab es letztlich keinen Preis.

Die wichtigsten Golden Globe-Gewinner auf einen Blick

  • Bester Film (Drama):
  • Bester Film (Musical/Komödie):
  • Beste Regie:
  • Bester Hauptdarsteller (Drama):
  • Beste Hauptdarstellerin (Drama):
  • Bester Hauptdarsteller (Musical/ Komödie):
  • Beste Hauptdarstellerin (Musical/ Komödie):
  • Bester Nebendarsteller:
  • Beste Nebendarstellerin:
  • Beste Serie (Drama):
  • Bester Serien-Hauptdarsteller (Drama):
  • Beste Serien-Hauptdarstellerin (Drama):
  • Beste Serie (Musical/ Komödie):
  • Bester Serien-Hauptdarsteller (Musical/ Komödie):
  • Beste Serien-Hauptdarstellerin (Musical/ Komödie):

Die mangelnde Diversität in der Filmbranche schwebte wie ein Damoklesschwert über der 78. Golden-Globes-Verleihung. Zum Auftakt gingen die Moderatorinnen Tina Fey und Amy Poehler auch auf die Kritik an der intransparenten Zusammensetzung der Hollywood Foreign Press Association (HFPA) ein.

Die rund 90 Journalisten, die der HFPA angehören, entscheiden über die Vergabe der Golden Globes. Die HFPA bestehe aus „rund 90 Journalisten - keiner von ihnen schwarz -, die in der Hoffnung auf ein besseres Leben jedes Jahr an filmbezogenen Presseausflügen teilnehmen“, kommentierte Fey. (nb)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.