ING Erste Großbank ergreift überraschende Maßnahme: „Zeit der Nullzinsen jetzt vorbei“

„Ich stehe dazu“ GNTM: Kölner Kandidatin Alex teilt ihre emotionale Geschichte

Neuer Inhalt (1)

Die Kölner Topmodel-Kandidatin Alex (23) weiß genau, was sie will. 

Berlin – Das macht Mut! Die Kölner Kandidatin Alex (23) hat in Folge drei von „Germany's next Topmodel“ am Donnerstag (18. Februar 2021) ihre bewegende Lebensgeschichte nicht nur mit den anderen GNTM-Kandidatinnen, sondern auch mit ganz Fernsehdeutschland geteilt. Darüber hinaus mussten Heidi Klums „Meeeedchen“ sich beim Shooting im Duell auch noch als Primaballerina beweisen...

  • „Germany's next Topmodel“: Folge drei lief am Donnerstag (18. Februar) auf ProSieben
  • GNTM: Transgender-Kandidatin Alex teilt ihre emotionale Geschichte
  • Die Kandidatinnen mussten Heidi Klum als Primaballerina von sich im Zweier-Duell überzeugen

GNTM: Kandidatin Alex wurde als Junge geboren

Beim Primaballerina-Fotoshooting kamen Kandidatin Alex Zweifel: „Ich hatte Bedenken bei dem Shooting, weil es da extrem um Weiblichkeit geht. Ich hinterfrage doch öfter als ich mir eingestehen will, wie weiblich ich bin. Die Outfits zeigen viel vom Körper, was mir sehr viel vor Augen geführt hat, was mich noch von den anderen Mädchen unterscheidet.“

Alles zum Thema Heidi Klum

Alex ließ in Folge drei von „Germany's next Topmodel“ ihre Mitstreiterinnen dann aber an ihrer Geschichte teilhaben. Anfangs habe sie sich noch gesträubt, auch wenn einige Fragen von manchen Kandidatinnen bezüglich ihrer dunklen Stimme gefallen sind.

Alex: „Ich glaube, ein Mensch, der sich nicht mit seinem biologischen Geschlecht identifizieren kann, kann überhaupt nicht nachvollziehen, wie es ist, sich seinem natürlichen Geschlecht nicht zugehörig zu fühlen.“

Die GNTM-Kandidatin erzählt weiter: „Ich bin zwar als Junge geboren, habe mich aber schon immer als Mädchen gefühlt.“

Ihre Mitstreiterinnen sprechen Alex jede Menge Mut zu. Alex erzählt auch, dass ihr Outing erst etwa zwei Jahre her sei und sie lange Zeit gebraucht habe, sich zu öffnen. „Vor zwei Jahren erst ist es zu meinem Outing gekommen. Ich stehe dazu, wie ich bin. Am Anfang war das aber schon extrem hart für mich, transsexuell zu sein. Das stereotypische Bild eines transsexuellen Menschen ist mit sehr viel Leid verbunden. Diese Menschen erfahren sehr viel Ausgrenzung. Aber diese kleine Chance, dass es doch passieren könnte, hat mich gehemmt. Ich habe mich selbst dafür geschämt.“ 

„Ich habe mich entschieden, hierher zu kommen, um zu zeigen, dass es nicht immer dieser schmerzhafte Weg sein muss. Denn für mich war mein Outing das beste, was mir hätte passieren können.“

Auch Heidi Klum war voll des Lobes für die Kölner Kandidatin Alex, die Anfang Februar im EXPRESS-Interview verraten hatte, was sie wirklich von der GNTM-Jurorin hält: „Einfach positive Vibes!“

Mitkandidatin Mira (19) erzählt: „Jeder war zu Tränen gerührt. Sich so 'nackt' im Fernsehen hinzustellen und seine Geschichte zu erzählen, das berührt.“

GNTM: Primaballerina-Shooting vor dem Berliner Fernsehturm

Und dann war da ja noch das Shooting. „Black Swan“-Inspiration bei GNTM: Die Models mussten im Zweier-Duell gegeneinander als Primaballerina antreten. Interessant: Die Beste aus dem Shooting durfte direkt eine Runde weiter, ohne Laufsteg-Walk. 

Besonders gut hat Alysha (19) das Shooting gemeistert. Heidi Klum zur 19-jährigen Berlinerin: „Ich bin extrem beeindruckt! Alysha, du hättest Ballerina werden sollen. Wie kannst du die Spannung und alles so halten? Top! Das Foto ist mega. Der Sprung war sowas von krass gut. Alysha, also das ist ganz klar wer diese Runde gewonnen hat. Das war krass, das sieht einfach aus als wärest du Primaballerina. Wow!“

Natürlich ging es für die 19-Jährige direkt eine Runde weiter. Anders Kandidatin Nana: Sie flog am Ende des Walkes mit Gastjurorin Nikeata Thompson (40) raus. (volk)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.