Fans sind außer sich Gerda Lewis kündigt Halloween-Party an, Stadt Köln reagiert

Gerda_Lewis_Halloween2

Die Ex-„Bachelorette“ Gerda Lewis hat auf Instagram verkündet, dass sie trotz der Corona-Pandemie eine Halloween-Hausparty schmeißen will. Bei ihren Fans kam das gar nicht gut an.

Köln – Instagram hat mit der Realität nicht viel zu tun. Während die steigenden Corona-Zahlen bei vielen Menschen für Besorgnis und Angst sorgen, haben die Influencer ganz andere Sorgen.

Bestes Beispiel: Ex-„Bachelorette“ Gerda Lewis. Denn die wand sich vor einigen Tagen in ihrer Story an ihre treuen Follower, die brennende Frage: Wer dekoriert mir mein Haus für Halloween?

„Ich will eine Halloween-Hausparty schmeißen und gerne alles professionell dekorieren lassen“, plaudert die Blondine fröhlich in die Kamera. Doch statt guten Ratschlägen gibt es von der Insta-Community vor allem eins: Vorwürfe und üble Kommentare!

Gerda Lewis erntet Shitstorm für Halloween-Hausparty

Denn dass die Influencerin trotz steigender Corona-Zahlen nichts anderes im Kopf hat, als Hauspartys zu organisieren und nach Deko-Tipps zu fragen, stößt vielen übel auf.

Gerda_Lewis_Halloween

In ihrer Instagram-Story erkundigt sich Gerda Lewis bei ihren Followern, nach Deko-Tipps für ihre geplante Halloween-Party. An die Corona-Pandemie denkt sie dabei scheinbar nicht.

„Wahnsinn. Sie plant eine Halloweenparty und ich gehe nicht mal zu meiner Oma, weil sie Risikogruppe ist“, kommentiert die Seite @Infoluencer bei Twitter empört und tritt damit einen regelrechten Shitstorm gegen Gerda los.

Über 1000 Kommentar finden sich unter dem Beitrag und die Verfasser sind sich mit dem Twitter-Account ziemlich einig. 

„Ich habe mir ab und an ihre Storys angesehen und ertrage es einfach nicht! Es geht in ihrem Leben nur um Konsum, Konsum und noch mehr Konsum. Wie leer kann so ein Menschenleben sein?“, schreibt ein User.

Stadt Köln: Keine Genehmigung für Halloweenpartys

Ein anderer geht noch einen Schritt weiter und holt kurzerhand die Stadt Köln ins Boot. „Könnt ihr euch bitte darum kümmern?“, fordert er unter dem Beitrag.

Die Antwort kommt prompt: Ja, werden sie. Auf Anfrage des EXPRESS teilte ein Sprecher der Stadt mit: „Private Feste – also Veranstaltungen mit vornehmlich geselligem Charakter – sind nach § 13 Abs. 5 CoronaSchVO des Landes NRW derzeit nur aus herausragendem Anlass (z.B. Jubiläum, Hochzeit, Taufe, runde Geburtstage und Abschlussfeiern) zulässig.“

Und weiter: „Halloween gilt in diesem Sinne nicht als herausragender Anlass, weshalb entsprechende Feste nicht erlaubt sind. Die Stadt kann hier keine Ausnahme erteilen, da die Vorgaben der CoronaSchVO NRW bindend sind.“

Gerda Lewis plant London-Reise trotz steigender Corona-Zahlen

Klingt nicht gut für Gerdas Grusel-Fete. Denn wie die Stadt betont: Sofern für eine Privatfeier konkrete Beschwerden oder Hinweise vorliegen, die eine Kontrolle im Rahmen der Gefahrenabwehr und des Infektionsschutzes notwendig erscheinen lassen, wird diese auch durchgeführt.“

Es ist nicht das erste Mal, dass die Blondine mit ihrem Verhalten gegenüber Corona-Regeln und Empfehlungen für Wut bei den Followern sorgt.

Auch für ihren geplanten Trip nach London erntete sie Kritik. Ihre Begründung: Ihr gefalle London zu Weihnachtszeit so sehr. Dass es in der englischen Hauptstadt ebenfalls einen starken Anstieg der Corona-Infektionen gibt und sogar schon Sperrstunden eingeführt wurde, scheint sie davon nicht abzuhalten.

Bleibt abzuwarten, ob sie die Reaktion der Fans eventuell zum Umdenken bewegt. (mei)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.