Nach schrecklichen Nachrichten Ex-„Bachelorette” Gerda Lewis bricht in Tränen aus

Gerda_Lews_Insta_Shitstorm

Auf Instagram schüttet Gerda Lewis am Sonntag (03. Januar) unter Tränen ihr Herz aus und erklärt, wie verletzend die Nachrichten der Fans für sie sein können.

Köln – Es ist die traurige Bürde all jener, die in der Öffentlichkeit stehen: verletzende Nachrichten von sogenannten „Fans”, Beleidigungen in persönlichen Nachrichten, Shitstorms in den Kommentarspalten.

Für Influencer und Webvideo-Produzenten gehört das mittlerweile zum Alltag dazu.

Auch für die Ex-„Bachelorette“ Gerda Lewis (28) ist das nichts Neues. Doch an der Schwelle zum neuen Jahr scheinen derlei bösartige Nachrichten für die 28-Jährige jetzt unerträglich. Sie erklärte unter Tränen am Sonntag (3. Januar 2021), wie verletzend diese Aussagen für sie sein können. Und liefert einige erschreckende Beispiele.

„Wow ihr seid echt tolle Menschen“, so beginnt Gerda Lewis sarkastisch ihre Insta-Story. „Ihr schafft es, einem die Freude an wirklich ALLEM zu nehmen und komplett zunichte zu machen.“

Dabei sei die Zeit ohnehin für alle schwer genug. „So hasserfüllt, missgünstig sind Menschen aktuell und das ist einfach nur schade.“ Dabei wolle sie als Influencerin nur gute Laune verbreiten.

Gerda Lewis bricht in Tränen aus und zeigt Screenshots von verletzenden Nachrichten

In ihrer Story zeigt Gerda Lewis auch einige Screenshots von Nachrichten, die sie zuletzt bekommen hat. „Dich sollte man komplett aus dem Verkehr ziehen, du dummes, dummes Mädchen. Du animierst Menschen, deine Dummheit nachzuahmen. Du gehörst echt weg aus Instagram, du blödes Weib“, schreibt jemand. „Heul nicht rum. Du selbst bist schuld. Hier sterben Menschen und du postest so einen Dreck“, erklärt ein anderer.

In einer weiteren Nachricht heißt es: „Sag mal, bist du so hohl oder tust du nur so? Unfassbar, bei dir ist so ziemlich alles schief gelaufen in der Erziehung.“

Gerda Lewis über Hater: „Was seid ihr für Menschen?”

Wie schmerzhaft diese Zeilen für Gerda Lewis sind, macht sie deutlich, als sie unter Tränen erklärt: „Was seid ihr für Menschen? Wie könnt ihr anderen Menschen so etwas schreiben, die euch niemals irgendetwas Böses getan haben? Die auch niemals eine böse Intention hatten?“

Sie habe in der schweren Zeit mit ihren Posts nur etwas Schönes machen wollen, „etwas, das anderen ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Dafür bekommt man solche Nachrichten!“

Anschließend erklärt Gerda Lewis, wie diese Nachrichten sie auch persönlich treffen: „Denkt ihr, das geht spurlos an einem vorbei? Dass wir Influencer Roboter sind? Auch wir fühlen uns verletzt!“ Sie fragt: „Geht ihr täglich auch zu euren Mitmenschen und sagt ihnen, wie sinnlos deren Leben ist. Wie könnt ihr das mit eurem Gewissen vereinbaren?“

Gerda Lewis über Hassnachrichten: „Hatte keine Lust mehr, mich zu verstecken”

Sie habe schon oft solche Nachrichten erhalten, fährt sie fort. „Aber ich musste immer die Harte und Starke spielen. Ich habe das nie auf Instagram gezeigt, weil du dich noch angreifbarer damit machst.“ Eigentlich könne sie viel einstecken, aber an diesem Punkt ist offenbar eine Grenze erreicht. „Ich hatte keine Lust mehr, mich zu verstecken, weil mir geht es gerade ziemlich scheiße.“

Gerda Lewis zeigt sich verbittert: „Vielleicht seid ihr ja stolz darauf, ihr habt mir die nächsten Wochen versaut!“ Immerhin findet sie Trost bei ihrem kleinen Hund.

Influencer wehren sich gegen Hassnachrichten und fiese Kommentare

Immer wieder zeigen sich Influencer und Promis entsetzt von dem Hass, der ihnen im Netz entgegenschwappt. Besonders eindrucksvoll wehrt sich Lena Meyer-Landrut regelmäßig gegen Anfeindungen und fiese Kommentare. Sie zeigt ihnen auf Fotos den Stinkefinger, schreibt dazu „Scheiß auf die Hater, denn sie kennen dich nicht.“

Eine besonders eindrucksvolle Aktion sorgte vor über zwei Jahren für Wirbel: Lena Meyer-Landrut postete ein Bild, das sie vor einem Spiegel voller Hasskommentare zeigt. Dafür bekam sie viel Lob. (mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.