Bombenfund in Köln Entschärfung noch am Nachmittag – auch KVB betroffen

Neue Dating-Show Lagerist Ralf (53) begeistert Zuschauer: „Kölsch perfekt”

First_Dates_Koeln_Hotel

Durch die Teilnahme an der Dating-Show „First Dates Hotel“ konnte Ralf (53) sein Leben grundlegend ändern.

Köln – Wie könnte man ein neues Dating-Format besser eröffnen, als mit einem lebensfrohen Kölner, der die Zuschauer direkt in den ersten Minuten begeistert?

Und so entschied sich der TV-Sender Vox, als ersten Kandidaten seiner Premieren-Sendung „First Dates Hotel”, die am Montag (20. April) lief, den Kölner Ralf vorzustellen.

  • „First Dates Hotel” seit 20. April neu auf Vox
  • Dating-Show mit Roland Trettl in Südfrankreich gedreht
  • Kandidaten treffen sich zu Blind Date

Der 53-Jährige, der von sich selber sagt, dass sein Bauch vielleicht ein bisschen zu groß geworden ist, ist direkt der gut gelaunte Rheinländer, den die Show brauchte. 

Alles zum Thema First Dates
  • „First Dates“-Ralf Kölner Kult-Kandidat speckt mächtig ab: „40 Kilo sollen runter“
  • Nach „First Dates Hotel“ Dieter sucht die große Liebe: „Gerne auch im Fernsehen“
  • „First Dates“ Düsseldorfer ruiniert mit einem Satz gleich die ganze Stimmung
  • Nach „First Dates Hotel“ Leverkusenerin Luisa genießt ihr Single-Leben in vollen Zügen
  • „First Dates“ TV-Koch als Kuppel-Chef: Ein NRW-Pärchen ist seit einem Jahr zusammen
  • Nach Teilnahme an „First Dates“ Kölner Frohnatur Ralf hat große Neuigkeit zu verkünden
  • „First Dates” Schlagersänger singt beim Date und sucht monogame Beziehung
  • „First Dates“ Verlobung nur zwei Wochen nach der Show – nun das Ja-Wort
  • Als Ex im TV mit Promi flirtete „First Dates“-Alessia suchte Ablenkung bei Jörg Pilawa
  • Sex-Talk bei „First Dates“ Er beichtet seinen Fetisch, sie ergreift die Flucht

„First Dates Hotel” bringt Singles zusammen

Beispiele gefällig? Bitte!

In der Sendung, die Singles mit einem Blind Date zusammenbringen will, begrüßt der Kölner, der zuvor noch nie geflogen ist und sich entsprechend gut gelaunt wie „Gott in Frankreich” fühlt, die Rezeptionistin mit einem freundlichen „Bonjour”.

Als diese ihn aber mit einem „Bienvenue” willkommen heißt, sagt Ralf gleich: „Ich weiß zwar nicht, watt datt heißt, aber ist ja nicht schlimm.” 

Auch im weiteren Verlauf des ersten Gesprächs an der Seite von Moderator Roland Trettl sorgt er für die ersten Lacher des neuen Formats. „Mach voll datt Ding”, entgegnet er der Dame am Empfang, die ihm ein Glas Sekt anbietet. 

Er könne nicht „French so, Englisch a little bit – und Kölsch perfekt”. 

Einen Ausspruch kennt er auf Französisch aber doch. „Je t'aime heißt ich liebe dich”, singsangt er mit seinem breiten Ralf-Lächeln in die Kamera.

„First Dates”-Kandidat Rolf ist Opa zweier Enkelinnen

Die Stimmungskanone, die zwölf Jahre verheiratet war und Opa zweier Enkelinnen ist, ist ja aber nicht nur zum Spaß an der Mittelmeerküste, sondern um eine Frau kennenzulernen, an deren Seite man abends einschlafen kann.

Allerdings: So richtig will es mit der reiselustigen 56-jährigen Isolde aus Celle nicht funken. Sein Beuteschema hatte Ralf zuvor bereits angedeutet.

„Meine Traumfrau kann ruhig ein bisschen mehr Speck haben – und vielleicht so...”, sagt er, während er eine ausholende Bewegung vor seiner Brust macht, sich dann aber erinnert, dass er ja gefilmt wird, um mit einem Lächeln fortzuführen: „Aber datt sagen wir jetzt nicht.”

Zwischen Ralf und Isolde hat es nicht gefunkt

Beide sind sich nach dem Essen einig, dass es nicht passt und es kein zweites Date geben wird.

Allerdings, liebe Rheinländerinnen: Selbst die Rezeptionistin („Er ist so charmant”) und der TV-Koch („Und er hat Humor”) sind voll des Lobes über Ralf, der nicht gerne reist, sein Herz aber ganz offenbar auf dem rechten Fleck hat!

Wer sich weitere Eindrücke von Ralf machen will, der kann die Sendung hier bei TV Now anschauen. (spol)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.