Nächster Rückruf bei Rewe Achtung bei beliebtem Tiefkühl-Produkt – es drohen gefährliche Reaktionen

„Ins eigene Knie geschossen“ Michael Wendlers Wut-Statement gegen RTL und DSDS

wendler dsds jury

Michael Wendlers Auftritte als DSDS-Juror wurden von RTL nach dem untragbaren KZ-Vergleich rausgestrichen.

Köln – RTL hat nach dem widerlichen KZ-Vergleich von Michael Wendler kurzen Prozess gemacht und den Ex-Juror aus den schon längst aufgezeichneten Folgen der 18. Staffel DSDS komplett gestrichen. 

DSDS ohne Michael Wendler: RTL mit deutlichem Statement am Samstagabend

Da der Schritt für viele Zuschauer nach den kruden Verschwörungstheorien von Michael Wendler zu spät kam, setzte RTL am Samstagabend (9. Januar) noch einmal ein Zeichen und distanzierte sich in aller Deutlichkeit von dem Pop-Schlagersänger.

Alles zum Thema Michael Wendler

Damit scheint das Thema Michael Wendler für RTL auch beendet, denn nicht mal seinen Namen nannten die Verantwortlichen noch.

Bevor es mit der zweiten Folge von „Deutschland sucht den Superstar“ losging, blendete der Kölner Sender folgende Stellungnahme ein:

Diese wurde auch nach den Werbepausen immer wieder eingeblendet.

RTL-Statement zum Wendler und DSDS

Dieses Statement zu Michael Wendler zeigte RTL am Samstagabend (9. Januar) vor dem Start der 2. DSDS-Folge sowie nach jeder Werbeunterbrechung.

Michael Wendler mit unfassbarem KZ-Vergleich

Ursprünglich sollte Michael Wendler noch in den bereits abgedrehten 13 Casting-Folgen zu sehen sein. Während RTL die erste Folge der neuen DSDS-Staffel am vergangenen Samstag (2. Jauar) mit dem Wendler auch ausstrahlte, giftete der in Florida lebende Sänger auf Telegram mit einem unfassbaren Vergleich gegen die verschärften Corona-Maßnahmen in Deutschland:

Zunächst reagierte RTL halbherzig auf die unfassbare Entgleisung, was dem Sender scharfe Kritik einbrachte. Dann fiel doch noch die Entscheidung, Michael Wendler bei DSDS herauszustreichen.

Der 48-Jährige versuchte danach bei Instagram die Rolle rückwärts: „Ich weise alle Vorwürfe von Antisemitismus von mir. Ich bin weder ein Holocaustleugner, noch Verharmloser der Naziverbrechen!“

Michael Wendler schmiss Job als DSDS-Juror

Seinen Job als DSDS-Juror hatte Michael Wendler am 8. Oktober 2020 hingeschmissen. Als Begründung nannte er damals die „angebliche Corona-Pandemie“. Der Startschuss für den 48-Jährigen, komplett abzudrehen und öffentlich nur noch krude Theorien breitzutreten.

Auf die Frage, wie es auch beruflich für den Sänger weitergeht, sagte Ex-Manager Markus Krampe EXPRESS jüngst: „Der Wendler hat ganz, ganz harte Zeiten vor sich, glaube ich.“

Michael Wendler nennt RTL „peinlich“

Derweil hat sich Michael Wendler wie gewohnt auf Instagram in einem Wut-Statement über die klaren Maßnahmen von RTL geäußert. Er nennt die Maßnahmen „Peinlich“ und behauptet: „RTL hat sich mit der Aktion ins eigene Knie geschossen“. Der Sender habe, seiner Meinung nach, seine Glaubwürdigkeit verloren.

Wendler_Screenshot_Instagram

In seiner Instagram-Story bestreitet Michael Wendler die Vorwürfe, die ihm in der DSDS-Folge von Samstagabend (9.1.) gemacht werden. 

Weiter weist er sämtliche Antisemitismusvorwürfe von sich und bezichtigt den Sender erneut der „Zensur“. Sicher ist: Das wird nicht das letzte Wut-Statement gewesen sein, das wir vom Wendler zu hören bekommen. (sp/mie)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.