Dschungelcamp 2021 Lydia Kelovitz war als Leder-Lady bei DSDS

1750265

Lack-Lady Lydia Kelovitz ließ schon bei „DSDS“ die Peitsche knallen. Jetzt gehört sie zu den Teilnehmern am Dschungelcamp 2021.

Köln – In Lack und Leder geht es für Lydia Kelovitz wohl eher nicht ins Ersatz-Dschungelcamp. Ihren ersten Auftritt bei „Ich bin ein Star - die große Dschungelshow“ dürfte sie daher etwas anders angehen als die überraschende Einlage bei DSDS, die sie Anfang 2020 im Fernsehen bekannt machte.

  • Lydia Kelovitz steht als Teilnehmerin der Dschungelshow 2021 fest
  • 2020 sorgte Lydia Kelovitz im Leder-Outfit bei DSDS für Aufsehen
  • In ihrer Freizeit ist Kelovitz unter anderem als Wrestlerin aktiv

Dennoch nicht auszuschließen, dass die Blondine sich auch bei der RTL-Dschungelshow wie gewohnt im knappen Outfit präsentiert.

Dschungelcamp 2021: Lydia Kelovitz durch Platz sieben bei DSDS bekannt

Schließlich ist die Österreicherin als Rampensau bekannt. Privat war die gelernte Bank- und Versicherungskauffrau bereits als Wrestlerin aktiv oder tummelte sich bei Autorennen in engen Outfits in der Boxengasse. Lydias Kampfname „Rude Lude“ (deutsch: unverschämter Zuhälter) lässt keine Zweifel am wilden Charakter der 30-Jährigen offen.

DSDS_Lydia_Rude_Lude_1_25012020

Lydia Kelovitz (m.) überraschte im Januar 2020 Dieter Bohlen mit ihrem Auftritt mit Leder-Outfit und Peitsche. Jetzt geht es für sie ins Dschungelcamp. 

„Ich bin anders als andere Menschen, habe auch nicht so ein hohes Schamgefühl. Ich renne zum Beispiel auch gerne nackt rum“, sagte die Siebtplatzierte der vergangenen Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“ über sich selbst.

Dschungelcamp 2021: Lydia Kelovitz will in Dschungelshow Stärke beweisen

Im Umkehrschluss heißt das: Angst ist für Kelovitz ein Fremdwort. Auch wenn sie noch nicht weiß, was sie bei der Dschungelshow erwartet, will sie nichts ausschließen: „Wenn man mich jetzt von einem 10-Meter-Wasserfall runterspringen lassen würde, dann würde ich das auch machen.“

Allzu viel TV-Erfahrung bringt sie vor ihrem Dschungel-Abenteuer nicht mit. Zwei Teilnahmen bei DSDS waren bislang die einzigen größeren öffentlichen Auftritte. 2013 endete die Reise noch im Recall, 2020 reichte es immerhin für drei Liveshows.

Ging es damals um ihre Gesangskünste, will Kelovitz jetzt ihre Stärke demonstrieren: „Ich bin ja auch Wrestlerin und das ist genau das richtige TV-Format, dass ich das unter Beweis stellen kann.“ Na dann: Ring frei. (bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.