„Die Geissens“Oma Margret feiert Geburtstag – nur eine Sache gefällt ihr überhaupt nicht: „Ich werde irre“

Das Foto stammt aus der RTLZWEI-Dokusoap „Die Geissens“ und zeigt (v.l.n.r.) Papa Robert, Shania, Opa Reinhold, Oma Margret und Davina, die sich anlässlich des 80. Geburtstags von Margret versammelt haben und zusammen feiern.

Die Geissens um (v.l.n.r.) Papa Robert, Shania, Opa Reinhold, Oma Margret und Davina haben allen Grund zu feiern. 

Robert Geiss' Mutter Margret feiert ihren 80. Geburtstag in Südspanien. Die Party verläuft eigentlich ganz nach ihrem Geschmack – nur ein spontaner Einfall ihres Ehemanns strapaziert die Nerven der Seniorin.

Feierstimmung bei den Geissens: Roberts Mutter Margret feiert ihren 80. Geburtstag in ihrer Wahlheimat Spanien – und alle sind gekommen. „Ich werde viermal 20 Jahre alt“, sagt die Frau, die dafür bekannt ist, kein Blatt vor den Mund zu nehmen.

Davina übt sich mittlerweile, in ihre Fußstapfen zu treten: „Zur Party kommen alle, die noch leben“, sagt sie im Hinblick auf die Gästeliste mit betagten Weggefährten von Oma Margret.

„Die Geissens“: Oma Margret schmeißt eine Party 

Weil die Jubilarin es so will, müssen alle Gäste in blau-weißer Kleidung kommen. Auch die Deko ist streng zweifarbig gehalten: Luftballons, Tischdeko und Blumen erstrahlen in Blau-Weiß.

Alles zum Thema Die Geissens

Doch dem kritischen Auge des Geburtstagskindes entgeht nichts: „Es hätte vielleicht ein Touch mehr sein können. Das ist mir hier ein bisschen wenig, ein bisschen kahl“, mäkelt sie herum.

„Jede Familie braucht einen Oberbefehlshaber“ sagt Robert Geiss mit liebevollem Blick auf seine perfektionistische Mutter. Sie habe immer darauf geachtet, dass alles seine Ordnung habe. „Wenn sie nicht gewesen wäre, wäre vieles anders gelaufen“, sagt der 60-Jährige anerkennend.

Davina und Shania sind sowieso die größten Fans ihrer Oma: „Sie ist eine starke Person. Wenn sie was denkt, haut sie es raus. Die ist schon cool!“, sagt Davina.

Tränen bei Davina und Shania

Zum 80. schenkt die Familie Margret ein Video mit den schönsten Dreh-Erinnerungen aus der Doku-Serie „Die Geissens“: Bei den Bildern aus Kindertagen mit ihrer Oma werden die Schwestern ganz emotional: „Als ich klein war, da war sie immer meine Bezugsperson“, erinnert sich Davina, „ich durfte damals immer bei ihr schlafen, sie war wie eine beste Freundin“, sagt sie mit Tränen in den Augen.

Ihr Wunsch an ihre Oma: „Bleib so stark und toll wie du bist! Ich hab dich sehr doll lieb.“ Shania ist ebenfalls total gerührt: „Wir lieben dich so sehr und wir sind so froh, dass wir heute bei dir sein können“, sagt sie und wischt sich die Tränen aus den Augen.

Mehr zu den Geissens: Robert Geiss droht seinen Töchtern mit Rausschmiss – „Mir reicht's langsam“

Auch Carmen Geiss muss tief durchatmen, als sie ihrer Schwiegermutter ein Armband als Geschenk überreicht. „Meine Kinder und ich haben auch so eins“, erklärt sie. Endlich herrscht wieder Frieden zwischen den beiden wichtigsten Frauen in Robert Geiss' Leben.

Das war nicht immer so: Zwei Jahre lang herrschte Funkstille. Carmen erklärte 2015 in einem Interview mit der „Bild“-Zeitung, dass sie den Kontakt nach einem Streit um die Kinder abgebrochen hätte. Doch beim runden Geburtstag von Margret denkt niemand mehr an die alten Streitigkeiten zurück.

Die Geissens: Ausnahmsweise mal (fast) nichts zu meckern

„Wir hatten ein wunderbares Leben“, schwärmt Margret und lobt explizit ihren Mann Reinhold. Als der ihr aber ein schiefes Geburtstagsständchen bringt, winkt sie genervt ab: „Um Gottes willen, ich werde irre! Ich wusste gar nicht, dass der singen kann“, stöhnt sie.

Und den Strauß aus Trockenblumen hätte er sich ihrer Meinung nach auch schenken können – aber ansonsten: nichts zu meckern!

„Boah, wat war dat schön“, lautet das glückliche Fazit von Geburtstagskind Margret, „ich kann gar nicht mehr sprechen, ich bin so überwältigt!“ Mit dieser versöhnlichen Folge endet die 22. Staffel von „Die Geissens – eine schrecklich glamouröse Familie“. (tsch)