Nach „Faneteria“-Aus Danni Büchner nimmt bei „Goodbye Deutschland“ Stellung

Neuer Inhalt (3)

Danni Büchner verkündete am Mittwoch (24. Februar) das Aus für ihre „Faneteria“. Das Selfie postete sie am 21. Juni 2020 auf Instagram.

Mallorca – Als Danni Büchner (43) am Mittwoch (24. Februar) die Nachricht verkündete, war die Überraschung groß: Die „Faneteria“, das gemeinsam mit Jens Büchner (†49) gegründete Mallorca-Lokal ist ab sofort geschlossen, der Lebenstraum ihres verstorbenen Mannes ist ausgeträumt. Doch was steckt dahinter? 

  • Danni Büchner: Sie gibt ihr mallorquinisches Café auf
  • Sie zieht mit ihren fünf Kindern auch in ein neues Haus auf Mallorca
  • Seit einiger Zeit ist sie mit Ennesto Monté liiert

Selbst die Auswanderer-Doku „Goodbye Deutschland“, die die Familie seit Jahren eng begleitet, hatte diesen Schritt nicht erwartet. In einem kurzfristigen Special bei Instagram sprach ein Redakteur der Vox-Sendung mit Danni Büchner über ihre Entscheidung. Dabei wurde schnell klar: Leicht ist ihr der drastische Schritt nicht gefallen.

Danni Büchner spricht bei „Goodbye Deutschland“ über Aus der „Faneteria“

„Der Tag war sehr emotional. Ich habe nächtelang nicht geschlafen und sehr viel geweint“, berichtet sie über die jüngsten Entwicklungen. Sie habe so wenig Aufruhr wie möglich um ihre Entscheidung machen wollen, daher habe sie sich für den kurzen Schlussstrich entschieden, den sie am Mittwoch auf ihrem Instagram-Profil verkündet hatte.

Sie bedauert, dass es mit dem „Lebenswerk, unserem Lebenstraum“ nicht mehr weitergeht. Als Gründe nennt sie zum einen die finanziellen Ausfälle durch Corona. Außerdem sei es nicht mehr gelungen, sich mit dem Vermieter auf Bedingungen zu verständigen, mit denen sich beide Parteien anfreunden können.

Am Mittwoch, 24. Februar, habe sie das Ladenlokal endgültig leergeräumt, auch die abschließenden Stunden in der „Faneteria“ seien dabei nicht ohne Tränen verlaufen, berichtet Danni Büchner.

Danni Büchner: „Faneteria“ macht zu

Schon im Laufe des Tages hatte sie in ihrer Verkündung bei Instagram deutlich gemacht, wie sehr sie das Aus ihres Lokals belaste: „Jeder Anfang endet irgendwann … doch manchmal viel zu schnell“, schrieb Büchner. Dazu hatte sie alte Erinnerungsfotos von sich und ihrem verstorbenen Mann Jens gepostet.

Danni Büchner weiter: „Leider muss ich euch mitteilen, dass auch uns die Corona-Krise erwischt hat und wir nach drei wundervollen Saisons heute Abschied nehmen müssen – Jens, Marco, Tamara und ich haben sehr viel Herzblut, Zeit und Geld investiert.“

Die neue Freundin von Ennesto Monté (46) erzählte auch: „Wir sind wirklich sehr traurig darüber. Wir möchten uns auf diesem Wege bei euch bedanken, für eure zahlreichen Besuche. Es werden viele Erinnerungen bleiben. Sowohl mit meiner Familie, mit Jens und auch mit euch – ohne die das Projekt ‚Faneteria‘ gar nicht möglich gewesen wäre.“ (volk/bc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.