Irrer Zoff mit „Mörtel“ Warum Mausi nicht mehr Lugner heißen darf

Christina "Mausi" Lugner (50), ehemalige Frau des österreichischen Bauunternehmers Richard "Mörtel" Lugner (l. mit Tochter Jacqueline), kämpfte sich durch die vierte "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!"-Staffel.

Christina "Mausi" Lugner (50), ehemalige Frau des österreichischen Bauunternehmers Richard "Mörtel" Lugner (l. mit Tochter Jacqueline), kämpfte sich durch die vierte "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!"-Staffel.

Wien – Irrer Zoff um  „Mausi“! Denn Christina Lugner darf nicht mehr Lugner heißen...  

Wie bitte? Kein Scherz!

Ihr Ex-Mann, Baulöwe Richard „Mörtel“ Lugner, pocht nach unseren Informationen auf eine gerichtliche Abmachung nach der Scheidung,  die das ehemalige Paar seinerzeit vereinbart hatte: Wenn sie nochmal heiratet, dann muss sie den Lugner-Nachnamen, auch in einem Doppelnamen, ablegen.

Alles zum Thema Trennung

Lesen Sie hier, wie Richard „Mörtel“ Lugner seine Frauen beurteilt.

Nun heißt sie also Christina „Mausi“ Geiselhofer-Haidinger... Zumindest die Anrede „Mausi“ kann ihr keiner nehmen.

Mausi lässt sich wohl von Franz Geisselhofer scheiden

Jedoch will Mausi sich angeblich gerade von Franz Geisselhofer scheiden lassen. Also steht bald ein erneuter Namenswechsel an.

Mit „Mausi“ wird’s eben nie langweilig… Und „Mörtel“? Der hat jetzt einen Goldfisch (hier mehr dazu nachlesen).

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.