Corona in Köln Inzidenzwert steigt gnadenlos – Stadt beklagt weitere Todesopfer

Attacken gegen „Bachelor" Niko Andrej Mangold platzt der Kragen, Warnung an Fans

Andrej Mangold_Bachelor_130321

Ex-„Bachelor" Andrej Mangold erntete nach seiner Teilnahme am „Sommerhaus der Stars" mit Ex-Freundin Jenny Lange im Jahr 2020 jede Menge Kritik. Nun steht er seinem Nachfolger, dem aktuellen „Bachelor" Niko Griesert zur Seite. 

Köln – Am Mittwoch (17. März 2021) ist es nun so weit. Das Finale der diesjährigen Staffel mit „Bachelor" Niko Griesert endet. Wurde der 30-Jährige anfangs noch als Sympathieträger gehandelt, änderte sich die Meinung der Zuschauer gegen Ende der Staffel rapide. Nun springt ihm Vorgänger Andrej Mangold (34), der im Jahr 2020 durch seine Teilnahme am „Sommerhaus der Stars" wegen Mobbing-Vorwürfen stark kritisiert wurde, zur Seite.

  • „Bachelor"- Finale läuft am Mittwoch ab 20. 15 Uhr auf RTL
  • Auf TVNOW ist das Finale schon zu sehen
  • Niko Griesert steht für seine Entscheidung in der Kritik, Andrej Mangold springt ihm zur Seite

Achtung, Spoiler! Wir haben das Finale von „Der Bachelor“ vorab auf TVNOW angeschaut und verraten die Entscheidung! Im Free TV läuft die Folge erst am Mittwoch, 17. März 2021, 20.15 Uhr.

„Bachelor": Niko Griesert holt Kölnerin zurück, um sie dann erneut aus der Show zu werfen

Zur Verwunderung vieler Zuschauer entschied sich Bachelor Niko Griesert im Halbfinale gegen die Kölner Kandidatin Michèle.

Im Finale dann die krasse Wende. Bei dem 30-Jährigen herrschte absolutes Gefühlschaos. Er konnte sich seine Gefühle selbst nicht ganz erklären und gestand: „Ich habe sie so vermisst. Ich will die Frau einfach so packen, küssen – ich wusste sofort, es war die falsche Entscheidung. Michèle fasziniert mich so krass.“

Dem Kamerateam verriet er, dass er nach ihrem Ausscheiden mit der Kölnerin geschrieben habe und es auch ein Treffen gab. „Wir haben die ganze Zeit geheult“, so der „Bachelor“. Er hatte die Kölnerin getroffen, ganz ohne Kameras. „Die Gefühle für Michèle sind echt krass“, das wusste der „Bachelor“ dann. 

Neuer Inhalt

„Bachelor“ Niko hat erst Michèle ins Finale zurückgeholt um sich dann trotzdem gegen sie zu entscheiden.

Doch nachdem Griesert Michèle zurück ins Finale geholt hat, entschied er sich erneut gegen sie. Seine Wahl fällt schlussendlich auf Mimi.

„Bachelor" Niko Griesert steht nach Final-Entscheidung in der Kritik

Viel Kritik, die nun auf Niko Griesert in den sozialen Netzwerken einprasselt. So hat er Michèle nicht nur einmal, sondern direkt zweimal das Herz gebrochen.

Neuer Inhalt (3)

Kölnerin Michèle hat Niko gleich zwei mal das Herz gebrochen...

Unter einem Instagram-Post von Griesert am Donnerstag (11. März) häufen sich Kommentare zu seiner Entscheidung: 

  • „Wie kann man so fies sein und einer Frau zweimal das Herz brechen?“
  • „Einfach ein absolutes No-Go!“
  • „Echt mega peinlich.“

Doch auf Niko Grieserts Instagram-Profil finden sich auch verständnisvolle Kommentare:

  • „Er hat sich nun halt für Mimi entschieden. Das ist doch in Ordnung, es ist seine Entscheidung!“
  • „Kann einfach nicht nachvollziehen wie Menschen darüber urteilen können, dass er nun die falsche Entscheidung getroffen hat...keiner war dabei und kennt seine Gefühle!! Bitte seid respektvoll und erwachsen genug. Jeder sollte selbst wissen, wem er sein Herz schenkt.“

Auch „Bachelor“-Vorgänger 2019 Andrej Mangold stand nach einer TV-Show („Das Sommerhaus der Stars“ 2020) in heftiger Kritik bei den TV-Zuschauern und bekam viele Hass-Nachrichten.

Nun sprang er am Freitag (12. März 2021) in einem langen Instagram-Post seinem Rosenkavalier-Nachfolger zur Seite.

„Bachelor": Andrej Mangold mit ernsten Worten auf Instagram

So schreibt der gebürtige Bonner: „Und an alle Menschen da draußen, die unzufrieden mit irgendetwas sind das Niko oder Mimi und Michèle getan haben, schreit in euer Kopfkissen, legt euer Handy weg und hört auf deren Seiten mit negativen und asozialen Hassnachrichten zuzumüllen!“

„Ihr wisst nicht, warum Dinge passiert sind und ihr seid euch nicht bewusst was dieser Hass mit einem Menschen und seinem Umfeld anstellen kann! Ganz davon abgesehen, dass ich nie verstehe werde wie Menschen andere Menschen, die sie nicht persönlich kennen, einfach beleidigen. Leben und leben lassen. Geht lieber eine Runde spazieren, und zwar ohne Handy,“ so Andrej Mangold weiter.

In einer Instagram-Story machte Mangold seinem Unmut weiter Luft. „Diese ganze Kacke im Internet, dieses Negative, dieses einfach total Hassverbreitende, dieses Kommentieren. Das gehört sich einfach nicht, das ist das Allerletzte. Da können Leute dran kaputtgehen!“ (volk)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.