Er hat Zivilisten in den Kopf geschossen Russischer Soldat (21) wurde jetzt verurteilt

Teures Bedürfnis Ivanka Trump und die Klo-Posse: Wenn der Secret Service mal muss

Ivanka Trump

Ivanka Trump, hier am 4. Januar in Dalton, hat dem Secret Service verboten, bei sich im Haus auf Toilette zu gehen. Aus diesem Grund mietete der Secret Service eine Wohnung für stolze 3000 Dollar im Monat neben dem Haus von Ivanka Trump an.

Washington – Das Haus von Ivanka Trump und ihrem Mann Jared Kushner in Washington wird seit 2016 Tag und Nacht vom Secret Service bewacht.

Da die beiden ihre persönlichen Aufpasser aber nicht bei sich auf Toilette gehen lassen wollten, musste die Regierung US-Medien zufolge 3000 Dollar (umgerechnet etwa 2480 Euro) in Toiletten für ihre Agenten investieren – wohlgemerkt monatlich.

Ivanka Trump: Sie lässt den Secret Service nicht bei sich auf Toilette

Der Secret Service ist für die Sicherheit von US-Präsidenten und deren Familien zuständig. Aus diesem Grund wird auch das Haus von Trumps Tochter Ivanka Trump rund um die Uhr bewacht.

Während sich der Secret Service normalerweise um das Wohl der zu beschützenden Personen kümmert, standen die Agenten bei Ivanka Trump vor einer neuen Aufgabe – die Suche nach einer Toilette.

Einem Bericht der „Washington Post“ zufolge weigerten sich Ivanka Trump und ihr Mann jedoch, ihre persönlichen Agenten bei sich im Haus auf Toilette gehen zu lassen.

Ihnen blieben somit alle sechs Badezimmer und Gästetoiletten, die sich im Anwesen der Tochter des US-Präsidenten und ihres Mannes in Washington befinden, verwehrt.

Secret Service: Agenten gehen bei Obama auf Toilette

Um das Problem schnellstmöglich zu lösen, sollen die Agenten eine Zeit lang ein WC im Haus von Barack Obama in der Nähe benutzt haben.

Das sei aber keine dauerhafte Lösung gewesen. Also mietete der Secret Service im September 2017 eine Einliegerwohnung samt Klo neben Ivanka Trumps Haus – für stolze 3000 Dollar pro Monat.

Diese Vorwürfe soll das Weiße Haus zwar abgewiesen haben, Aussagen von Agenten bestätigen jedoch die Geschichte. Die Anweisung, dass die Toiletten des 460 Quadratmeter-Hauses für die Sicherheitsbeamten tabu sind, sei direkt von den Bewohnern gegeben worden.

Seither soll der Secret Service rund 100.000 Dollar (umgerechnet ca. 82.730 Euro) für die Toiletten der Agenten ausgegeben haben. (mh)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.