Kopenhagen Blutbad in Dänemark – drei Tote nach Schüssen in Einkaufszentrum

Triumph über Ex-Präsidenten So provokant verabschiedet sich Greta Thunberg von Trump

Neuer Inhalt (2)

Greta Thunberg hat sich mit einem gewitzten Tweet vom scheidenden US-Präsident Donald Trump verabschiedet. Unser Foto zeigt sie bei einer Klima-Protestaktion in Brüssel im März 2020.  

Washington  – Mit einem gewitzten Posting hat Greta Thunberg sich in den sozialen Medien von Donald Trump verabschiedet. Der Seitenhieb gegen den Ex-US-Präsidenten begeistert ihre Fans weltweit. 

  • Greta Thunberg verabschiedet sich mit Social-Media-Posting von Trump 
  • Greta Thunberg macht sich über Trump-Worte lustig
  • Twitter-Zoff zwischen Trump und Thunberg nicht unüblich

Am Mittwoch (20. Januar 2021) postete die Schwedin in den sozialen Medien ein Foto, das den Ex-US-Präsidenten beim Verlassen des Weißen Hauses zeigt. Trump steht vor seinem Helikopter, hält die Hand zur Faust geballt in die Höhe und schaut grimmig drein. Sekunden später wird er einsteigen und den Regierungssitz verlassen.

Greta Thunberg mit Twitter-Seitenhieb gegen Donald Trump 

Alles zum Thema Greta Thunberg
  • Nicht Thunberg, nicht Trump Friedensnobelpreis geht in diesem Jahr an keine Person
  • Staffel-Finale „Löwen“ feiern Wald-Retter und liefern sich hitzigen Kampf
  • „Dringender Nachholbedarf“ Sebastian Vettel kritisiert Klima-Politik der Formel 1
  • Thunberg-Video Eigentlich geht es um die Natur – dann erklärt sie das Corona-Problem
  • „Organisiert euch“ Greta mischt sich in US-Wahlkampf ein – und will Trump ausstechen
  • Überkonsum zerstört den Planeten Flammender Appell von Greta Thunberg zum Black Friday
  • Adolf gibt's trotzdem noch Experten erklären, welche Namen „verdorben“ sind und warum
  • „Entspann dich” 11 Monate hat Greta gewartet – jetzt rächt sie sich an Trump
  • Triumph über Ex-Präsidenten So provokant verabschiedet sich Greta Thunberg von Trump
  • „Ein beschämender Tag für Europa“ Greta Thunberg blickt wütend nach NRW

„Er wirkt wie ein sehr glücklicher alter Mann, der sich auf eine strahlende und wundervolle Zukunft freut. So schön zu sehen!“, schreibt Greta zu dem Foto. 

Dabei handelt es sich aber nicht etwa um ernst gemeinte Worte, sondern um einen gewitzten Seitenhieb: Mit ihren Worten spielt die Klimaaktivistin auf eine Aussage Trumps an, die der damalige US-Präsident vor knapp anderthalb Jahren über sie tätigte. 

Greta hatte im September 2019 in einer Rede vor den Vereinten Nationen vor den Folgen der Klima-Krise gewarnt. Sie sprach mit brüchiger, trauriger Stimme, hatte Tränen in den Augen.

Trump erklärte daraufhin: „Sie wirkt wie ein sehr glückliches junges Mädchen, dass sich auf eine strahlende und wunderbare Zukunft freut. So schön zu sehen!“

Greta Thunberg: Fans begeistert von Trump-Seitenhieb

Nun konnte Greta es ihm heimzahlen – und kassierte dafür viel Zuspruch in den sozialen Medien. Rund 400.000 „Gefällt mir“-Angaben generierte der Tweet der Schwedin bis Mittwochabend (20. Januar, 18 Uhr). „Greta, du bist eine Legende“, kommentierte ein Nutzer ihren Post.

„Falls du jemals deinen Klima-Aktivismus aufgeben solltest, könntest du eine tolle Karriere als Comedienne hinlegen“, schrieb ein anderer User.

Twitter-Zoff wie diesen gab es zwischen Greta Thunberg und Donald Trump schon häufiger. 

Ständiger Twitter-Zoff zwischen Thunberg und Trump

Zuletzt griff Thunberg einen Tweet des ehemaligen US-Präsidenten auf ähnliche Weise auf. Als Trump im November vergangenen Jahres im Zuge der US-Wahl eine Neuauszählung der Stimmen forderte, schrieb Greta: „Chill, Donald, chill!“

Damit spielte sie auf die Worte an, die Trump ein Jahr zuvor über Greta geäußert hatte: Donald Trump hielt den Grad ihres Klima-Aktivismus offenbar für übertrieben und maßregelte sie per Twitter mit den Worten: „Chill, Greta, chill!“

Nun hat die Schwedin den 73-Jährigen mit seinen eigenen Mitteln geschlagen – zum zweiten Mal. Wer zuletzt lacht, lacht bekanntlich am besten. (ta)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.