Kein AbstandTrump lässt sich feiern: „Geht raus und wählt - und ich liebe euch“

Trump_Balkon

Donald Trump spricht am 10. Oktober 2020 vom balkon des Weißen Hauses zu seinen Anhängern. Ob der US-Präsident nach seiner Covid-Erkrankung noch anstekend ist, ist unklar.

Washington D.C. – US-Präsident Donald Trump hat sich von seinen Anhängern feiern lassen. Und wie...

Gut eine Woche nach Bekanntwerden seiner Covid-Erkrankung ist Donald Trump am Samstag wieder öffentlich aufgetreten. Dabei ist unklar, ob der Präsident noch ansteckend ist.

Trump-Anhänger dicht gedrängt ohne Masken

Trump sprach vor mehreren hundert Anhängern, die sich unter dem Balkon des Weißen Hauses versammelt hatten. Fotos zeigen Anhänger, die dicht gedrängt beieinanderstehen – viele von ihnen ohne Maske.

Alles zum Thema Corona

Trump_Anhänger

Trump-Anhänger warten am 10. Oktober im Garten des Weißen Hauses auf US-Präsident Donald Trump.

„Ich fühle mich gut“, rief der US-Präsident seinen Anhängern zu. „Ich will, dass Ihr wisst, dass unsere Nation dieses furchtbare China-Virus besiegen wird“, sagte Trump weiter und ergänzte: „Es wird verschwinden, es verschwindet.“

In den Vereinigten Staaten sind bereits mehr als 210.000 Menschen an den Folgen des Corona-Virus gestorben - und das hat seine Chancen auf eine Wiederwahl geschmälert.

„Geht raus und wählt - und ich liebe euch“, sagte Trump seinen Anhängern, von denen viele knallrote Schirmmützen mit der Aufschrift „MAGA“ (Make America great again, macht Amerika wieder groß) trugen. Trumps 18-minütige Rede drehte sich vor allem um die Themen Recht und Ordnung.

Unklar, ob Donald Trump noch ansteckend ist

Nach wie vor ist unklar, ob der Präsident noch ansteckend ist. Trump sagte in einem am Freitagabend (Ortszeit) ausgestrahlten TV-Interview, er sei getestet worden, habe die Werte aber noch nicht bekommen. Er sei aber virusfrei oder „am unteren Ende der Skala“, behauptete Trump. Er bekomme auch keine Medikamente mehr, „vermutlich seit acht Stunden oder so ähnlich“, sagte Trump.

Es war das erste Mal seit der Erkrankung, dass Trump längere Zeit im TV zu sehen war. Zuvor hatte er bereits telefonische Interviews gegeben.

In den vergangenen Wochen fielen Trumps zahlreiche Wahlkampfauftritte dadurch auf, dass viele der Zuschauer weder Mundschutz trugen noch den empfohlenen Abstand einhielten.

Corona-Infektionen: Superspreader-Event am Weißen Haus

Ähnlich lief es auch ab bei einer Veranstaltung im Garten des Weißen Hauses am 26. September, bei der die Juristin Amy Coney Barrett als Trumps Kandidatin für das Oberste Gericht vorgestellt wurde. Danach wurden diverse Teilnehmer positiv getestet. Auch Trump und Präsidentengattin Melania könnten sich dort angesteckt haben. Der frühere Gouverneur des Bundesstaates New Jersey, Chris Christie, etwa war noch bis Samstag im Krankenhaus. Der renommierte US-Immunologe Anthony Fauci sprach von einem „Superspreader-Event“ im Weißen Haus.

TV-Debatte von Donald Trump und Joe Biden abgesagt

Die für kommende Woche geplante zweite TV-Debatte von Trump und Biden wurde nun offiziell abgesagt. Die Kontrahenten sollen aber wie geplant am 22. Oktober aufeinandertreffen, wie die Veranstalter am Freitag mitteilten. Beide Seiten hätten für diesen Termin zugesagt. (dpa)