Nach Unfall Lebenserhaltende Geräte abgeschaltet – Anne Heche (†53) gestorben

„Sofort“ Als Trump hört, was Behördenleiter über US-Wahl sagt, reagiert er drastisch

Donald Trump Zeigefinger

US-Präsident Donald Trump hält sich weiter für den Wahlsieger.

Washington – Der amtierende US-Präsident Donald Trump hat einen wichtigen Behördenleiter des Heimatschutzministeriums gefeuert, weil dieser Behauptungen zu einem angeblichem Wahlbetrug öffentlich zurückgewiesen hatte.

Chris Krebs

Chris Krebs wurde von US-Präsident Donald Trump gefeuert, nachdem er gesagt hatte, dass die US-Wahl 2020 nicht manipuliert worden sei.

Der Chef der Agentur für Cyber- und Infrastruktursicherheit, Chris Krebs, sei „mit sofortiger Wirkung“ entlassen worden, schrieb Trump am Dienstagabend (Ortszeit) auf Twitter. Dessen Äußerung, wonach die Präsidentenwahl nicht manipuliert worden sei, sei „hochgradig unzutreffend“, so Trump.

Donald Trump wiederholt Aussagen zu Betrug bei US-Wahl 2020

Alles zum Thema Joe Biden
  • Nach Hammer-Urteil Kreml mischt sich ein: Tauschen USA Basketball-Star gegen Waffenhändler ein?
  • „Haben ihre Ziele genau getroffen“ China feuert Raketen ab – Baerbock mit Aufruf
  • USA in Aufruhr Frauen in Kansas brechen in Tränen aus – Biden lässt jetzt Taten folgen
  • Einer der gefährlichsten Krisenherde der Welt Droht bald Krieg? Das hätte fatale Folgen – auch für uns
  • Drahtzieher von 9/11 tot USA schalten  Al-Kaida-Chef mitten in Kabul aus
  • Wenige Tage nach Genesung Rückfall durch Medikamente? US-Präsident Biden erneut coronapositiv
  • „Warum ich Krebs habe“ US-Präsident schwer krank? Coronapositiver Biden sorgt mit Äußerung für Wirbel
  • Nach Vergewaltigung Ärztin beendet Schwangerschaft bei Mädchen (10), jetzt drohen Konsequenzen
  • Schwanger nach Vergewaltigung Mädchen (10) darf in Ohio nicht abtreiben, US-Präsident Biden erschüttert 
  • Peinlicher Vorfall im Flugzeug Profi-Sportlerin wird nicht erkannt und erhält kurioses Angebot

Es habe „massive Unregelmäßigkeiten“ gegeben, behauptete Trump. Unter anderem hätten Verstorbene Stimmen abgegeben und Wahlmaschinen hätten Trump-Stimmen dem Demokraten Joe Biden zugeschlagen, behauptete der Republikaner weiter. Twitter verpasste Trumps Betrugsbehauptungen einen Warnhinweis, wonach es sich um „umstrittene“ Aussagen handle.

In einer ersten Reaktion kritisierte die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, die Demokratin Nancy Pelosi, das Vorgehen Trumps. Krebs habe für die Sicherheit der Wahlen gesorgt und gegen gefährliche Falschinformationen angearbeitet, heißt es in einer Mitteilung Pelosis. „Doch anstatt diesen patriotischen Dienst zu belohnen, hat der Präsident Krebs gefeuert weil er der Macht die Wahrheit gesagt und Trumps dauerhafte Kampagne von Wahlfälschungen abgelehnt hat.“

US-Behörden weisen Vorwürfe der Wahl-Manipulation zurück

Krebs und weitere führende Vertreter von US-Behörden hatten Trumps anhaltende Vorwürfen am vergangenen Donnerstag in einer gemeinsamen Erklärung zurückgewiesen – ohne den Präsidenten dabei beim Namen zu nennen. „Die Wahl am 3. November war die sicherste in der amerikanischen Geschichte“, hieß es in der Stellungnahme.

Sie wiesen darauf hin, dass die Abstimmung nicht durch den Einsatz von Computersoftware manipuliert worden sei. „Es gibt keine Belege dafür, dass ein Abstimmungssystem Stimmen gelöscht oder verändert hätte – oder auf irgendwelche Weise kompromittiert worden wäre“, hieß es in der Erklärung mit der Vereinigung der Wahlleiter der Bundesstaaten.

Joe Biden war am 7. November von US-Medien zum Wahlsieger erklärt worden. Er soll am 20. Januar Trumps Nachfolge antreten. Der Amtsinhaber spricht jedoch immer noch von Wahlbetrug, ohne dafür irgendwelche stichhaltigen Beweise vorzulegen. Trump und die Republikaner haben mehrere Klagen angestrengt. Die Prozesse waren bislang weitgehend erfolglos – und keiner von ihnen dürfte den Wahlausgang insgesamt kippen können. (dpa, so)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.