Riesiger Corona-Ansturm McDonald's hat ungewöhnliche Lösung für volle Aldi-Filialen

130797079

Um den derzeitigen Ansturm auf Aldi-Filialen zu bewältigen, arbeitet das Unternehmen mit McDonald's zusammen.

Köln/München – Deutschland in der Corona-Krise: Während auf der einen Seite die Nachfrage bei der Gastronomie einbricht, werden die Supermärkte derzeit überrannt. Für die Belegschaft vieler Filialen ist der Druck groß, den Ansturm zu bewältigen.

Von der Gewerkschaft Verdi hieß es bereits, dass die Beschäftigten bereits jetzt „absolut an der Belastungsgrenze“ seien. So sucht die Handelskette Rewe mit Hochdruck neue Mitarbeiter – man hoffe auch auf Studenten, die derzeit in den Unis nichts zu tun haben.

Corona-Krise: McDonald's-Mitarbeiter sollen bei Aldi aushelfen

Alles zum Thema McDonald's

Und für Aldi-Mitarbeiter tut sich nun eine ziemlich ungewöhnliche Lösung auf. Mitarbeiter von McDonald’s sollen in den nächsten Wochen beim Discounter aushelfen, den Kundenansturm zu meistern. Das kündigten beide Unternehmen am Freitag an.

Hier lesen Sie mehr: Pornhub wertet Corona-Statistik aus – die Zahlen sprechen für sich

Denn: Viele Beschäftigte in den McDonald’s-Filialen werden wegen des ohnehin eingeschränkten Restaurantbetriebs derzeit nicht benötigt. Mitarbeiter, die dennoch ihre Arbeitskraft zur Verfügung stellten wollten, würden im Zuge einer Personalpartnerschaft an Aldi vermittelt, hieß es. Dort würden sie dann je nach Bedarf eingesetzt und zu den bei Aldi üblichen Konditionen eingestellt. Ist die Krise vorbei, dürften sie wieder zum Burger-Imperium zurückkehren.

McDonald's spricht von „Win-Win-Situation”

„Jeder Einzelne ist in Deutschland aktuell aufgefordert, seinen Teil zur Bewältigung der Krise beizutragen“, erklärt Holger Beeck, Vorstandsvorsitzender von McDonald’s Deutschland. „Mit dieser Lösung schaffen wir das und bieten gleichzeitig eine klassische Win-Win-Situation: Unsere Mitarbeiter können – wenn sie das wollen – weiter beschäftigt werden.“

Gleichzeitig profitiere Aldi von zusätzlichen Ressourcen, so könne das Unternehmen auch während der Krise „vollumfänglich agieren“.

Wie viele Mitarbeiter dieses Angebot annehmen werden, ist unklar. In den kommenden Tagen würde geprüft werden, wieviel Bedarf besteht. Die ersten McDonald’s-Mitarbeiter könnten schon kurzfristig eingesetzt werden. (mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.