Google-Maps-Fail Katze ruiniert Ruine und verewigt sich im Internet

190122_Largo_di_torre

Am Largo die Torre Argentina tummeln sich viele streunende Katzen.

Rom – Anstatt sich die wunderschönen Orte der Welt vor Ort anzuschauen, kann man das heutzutage ganz einfach und bequem von zu Hause auf der Couch machen. Nämlich mit Google Street View.

Wer sich aber den Largo di Torre Argentina in Rom anschauen möchte, erlebt eine seltene Überraschung. Denn wenn man sich den Platz anschauen möchte, blickt man auf einmal in das verdutzte Gesicht einer Katze.

Der flauschige Vierbeiner hat sich einfach mal so vor die Kamera gestellt und sich im Netz verewigt. Dann muss man wohl doch noch nach Rom reisen, um sich die Sehenswürdigkeit komplett anzusehen.

Alles zum Thema Katzen

Das macht sprachlos: Hund beißt Mädchen (7) ins Gesicht, Halterin reagiert schockierend (hier mehr lesen)

Julius Cäsar wohl auf dem Platz ermordet

Ein Reddit-User entdeckte das Bild und verbreitete es im Internet. „Es ist eine kleine Hölle auf Erden bei all dem Katzendreck, der dort herumliegt“, merkt eine Userin an. Denn in dem Viertel tummeln sich etliche streunende Katzen und verdrecken die Straßen.

Der Largo di Torre Argentina besteht aus vier Tempeln aus dem dritten Jahrhundert vor Christus. Gerüchten zufolge wurde der römische Herrscher Julius Cäsar auf dem Platz ermordet.

(tsc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.