„Kurz vor Ostern wird rumgeeiert” Reaktionen zum nächsten Lockdown in Deutschland

Angela_Merkel_PK_Corona

Bundeskanzlerin Angela Merkel am frühen Morgen des 23. März auf der Pressekonferenz bei der offiziellen Bekanntgabe der neuerlichen Corona-Beschlüsse.

Köln – Sie haben bis tief in die Nacht verhandelt und in den ganz frühen Morgenstunden erklärt, wie es mit den Corona-Maßnahmen in Deutschland weitergeht. Auf die Beschlüsse, die Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Bundesländer für die kommenden Wochen gefasst haben, gibt es am Mittwochmorgen (23. März) zahlreiche Reaktionen.

  • Einzelhandel schließt wegen Corona an Gründonnerstag
  • Promis und Politiker reagieren auf Oster-Lockdown
  • Diskutieren Sie auf unserer Facebook-Seite mit und stimmen Sie ab

So schrieb etwa Jan Böhmermann um kurz vor 7.30 Uhr auf Twitter: „Team Vernunft hat sich nicht durchgesetzt. Wie immer.“ Kurz darauf legte er nach mit: „Kurz vor Ostern wird rumgeeiert.“

Corona erfordert Oster-Lockdown in Deutschland

Alles zum Thema Corona

Dass die Supermärkte wegen Corona an Gründonnerstag schließen (und Karfreitag ohnehin geschlossen haben), dafür aber an Karsamstag geöffnet haben, irritiert viele Menschen in Deutschland, wie diese Reaktionen zeigen (Klicken Sie auf den Button neben „Inhalte von Twitter“, um sie zu sehen):

Auch auf der Facebook-Seite des EXPRESS kommentieren viele Personen, was sie von den beschlossenen Maßnahmen halten. So heißt es etwa:

  • „Schlimm ist, das ich keine Perspektive sehe, wie die Lockdownschleife enden könnte: die Hausmittel elektronische Kontaktverfolgung, Teststrategie, gezielte Quarantäne und Impfung funktionieren nicht.“
  • „Das hätte man vielleicht mal direkt von Anfang an gemacht, anstatt diesen ständigen halbherzigen Mist.“
  • „Endlich setzen sich die Politiker mal durch und dieses Wischi Waschi hört auf... Sonst bekommen wir diesen Virus nie in den Griff.“

Hier können Sie mitdiskutieren:

Der Linksfraktionsvorsitzende Dietmar Bartsch sieht die Verantwortung für den verlängerten Lockdown bei der Bundesregierung. Die Fortschreibung der Maßnahmen bis zum 18. April sei „maßgeblich ein 'Weil-es-die-Bundesregierung-vergeigt-hat-Lockdown'“, sagte Bartsch der Funke Mediengruppe.

„Die Kanzlerin und ihre Minister sollten sich bei den Bürgern entschuldigen, um für neues Vertrauen in die Maßnahmen zu werben.“

Stimmen Sie zudem hier bei unserer Umfrage ab, was Sie vom Oster-Lockdown halten: 

Zudem kommentieren etliche deutsche Medien bereits kurz nach der Bekanntgabe der Corona-Maßnahmen auf ihren Webseiten – von „Verhinderungsgipfel“, „Politikversagen“ und „Minimallösung“ ist dort die Rede.

Im Laufe des Tages werden weitere Reaktionen von Politikern und Promis sowie Arbeitnehmern wie Arbeitgebern erwartet.

An dieser Stelle halten wir Sie heute aktuell auf dem Laufenden. (spol)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.