Live-Ticker Erdbeben-Katastrophe erschüttert Türkei und Syrien – Baerbock mit Appell: „Grenzen öffnen“

Facebook-Horror Mutter loggt sich bei ihrem toten Sohn ein und kann es nicht fassen

Frau_Facebook_Handy_Symbolbild

Eine Frau hält ein iPhone mit der geöffneten Facebook App in ihrer Hand (Symbolbild): Als eine Mutter das Facebook-Profil ihres verstorbenen Sohnes verwalten wollte, war dieses plötzlich gelöscht.

Cambridge – Für die Britin Nicky Massey war es, als sei ihr Sohn ein zweites Mal gestorben, sagt sie. Der Grund dafür ist ein schmerzhaftes Erlebnis, das sie vor kurzem machen musste, als sie sich in das Facebook-Profil ihres vor einigen Jahren verstorbenen Sohnes einloggen wollte.

Denn alles war weg, sämtliche Bilder und Videos, die an den Jungen erinnerten, waren verschwunden. Doch wie konnte das passieren?

2013 starb Nicky Masseys Sohn Ethan im Alter von gerade einmal drei Jahren – kurz vor seinem vierten Geburtstag. Eine Infektion in seiner Lunge führte zum Tod. Um das viel zu frühe Ableben ihres Ethan irgendwie zu verarbeiten, legte Nicky Massey einen Account für ihren Sohn an. Dort lud sie regelmäßig Fotos und Videos von Ethan hoch, gab Einblicke in ihre Erinnerungen zusammen mit ihrem Sohn.

Alles zum Thema App

Sie schrieb über seine Geburt, wie er aufgewachsen war, wie er schließlich erkrankte. Ein Facebook-Video etwa zeigte die ersten Schritte von Ethan – obwohl die Ärzte sicher waren, er könne niemals laufen.

Facebook-Profil von totem Sohn wurde gelöscht, Mutter geschockt

Doch als sie sich am vergangenen Montagabend (23. November) einloggen wollte, bekam sie plötzlich die Nachricht, dass der Facebook-Account gelöscht wurde. Die Frau, die als Stadträtin im britischen Cambridge arbeitet, habe gegen die Richtlinien von Facebook verstoßen, hieß es. Alle Fotos, alle Videos und Posts wurden gelöscht und es gab keine Möglichkeit, sie wiederherzustellen.

„Ich war noch zuvor am Montag auf Facebook gegangen und alles war in Ordnung. Doch als ich ins Bett ging und mich noch einmal einloggen wollte, ging es nicht mehr“, erklärte sie der britischen Lokalzeitung „Cambridgeshire Live“. „Es hieß, mein Konto sei gesperrt worden und ich müsste mich ausweisen.“

Mutter über gelöschte Facebook-Konto ihres toten Sohnes: „War verletzt und verärgert“

Als sie auch das versucht habe, bekam sie dann die Nachricht, das gesamte Konto sei unumgänglich gelöscht worden. „Ich war sehr verletzt und verärgert, als ich daran dachte, all meine Fotos zu verlieren.“

Besonders tragisch: Sie hatte schon einmal ähnliche Erfahrungen machen müssen. Denn ihr Account wurde vor Jahren bereits gehackt. „Als ich zum ersten Mal gehackt wurde, wurden alle meine Fotos von meinem Sohn im Krankenhaus gelöscht“, erklärt Nicky Massey dem britischen Portal.

Die genaue Ursache der Deaktivierung des Profils ist noch unklar. Massey vermutet, dass dies aufgrund eines „Fehlers“ im Facebook-System geschehen sein musste. Denn sie war auch Moderatorin einer Seite namens „National Save Our Children's Centers“, einer Kampagne, die gegen die Kürzungen bei Kinderzentren kämpft. Sämtliche Moderatoren dieser Facebook-Seite – Frauen aus ganz Großbritannien – wurden gesperrt.

Facebook will den Fall noch einmal untersuchen

„Es war offensichtlich, dass alle Probleme mit dieser Seite verbunden waren. Keiner von uns hat etwas falsch gepostet“, erklärt Massey. Als sie anschließend versuchte, ein zweites Konto zu eröffnen, wurde auch dieses gelöscht.

Ein Sprecher von Facebook erklärte der britischen Zeitung, das Unternehmen werde nun den Fall von Nicky Massey noch einmal untersuchen. Dann soll geklärt werden, ob es sich um ein technisches Problem handelt. (mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.