Verdächtige Glückssträhne Lottospielerin zu gierig – sie wird bei Straftat erwischt

Eine Frau hält einen Eurojackpot-Tippschein in der Hand und vergleicht die Gewinnzahlen.

Eine junge Frau aus Österreich hat Lottoscheine veruntreut. Das Symbolfoto zeigt eine Frau, die einen Eurojackpot-Tippschein in der Hand hält und die Gewinnzahlen vergleicht.

Zu viel Glück kann auch ins Unglück führen. Das hat eine vermeintliche Lottogewinnerin aus Österreich nun erlebt. Gegen die Frau wird wegen Untreue ermittelt. Die Hintergründe.

Sie hat das Glück einmal zu oft herausgefordert und wurde prompt erwischt. Eine Supermarkt-Angestellte (22) aus Österreich ist ins Visier der Justiz geraten – weil sie eine verdächtige Glückssträhne hatte.

Wie die Salzburger Polizei am Freitag, 31. Dezember 2021, meldete, hatte sich die Frau in dem Geschäft, in dem sie angestellt war, Lottoscheine im Wert von etwa 40 000 Euro ausgestellt. Soweit nicht ungewöhnlich, hätte sie nicht „vergessen“, die Scheine auch zu bezahlen.

Die 22-Jährige sei aufgeflogen, nachdem sie immer wieder Gewinne in Tabakläden im Raum Hallein (Bundesland Salzburg) eingelöst habe, berichtete die Polizei. Die Verkäuferin in einem der Läden habe die Lottogesellschaft über die auffällig häufigen Lotto-Treffer informiert. Videoaufnahmen im Supermarkt der jungen Frau hätten den Verdacht erhärtet.

Alles zum Thema Eurojackpot

*Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir für jeden Kauf eine Provision, mit deren Hilfe wir Ihnen weiterhin unseren unabhängigen Journalismus anbieten können. Indem Sie auf die Links klicken, stimmen Sie der Datenverarbeitungen der jeweiligen Affiliate-Partner zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Die Verdächtige gewann laut Polizei insgesamt etwa 12 000 Euro, wovon sie rund 5000 Euro einlöste. Die geständige Frau wurde fristlos entlassen und wegen Untreue angezeigt. Bessere Chancen hätte Sie wohl gehabt, wenn sie fair gespielt hätte...

Eine Chance, mit dem richtigen Tipp einen Gewinn abzuräumen, bietet der Eurojackpot.

Was ist der Eurojackpot?

Der Eurojackpot ist eine Kooperation von 18 europäischen Ländern, der neben Deutschland noch Island, Finnland, Norwegen, Schweden, Dänemark, Estland, Lettland, Litauen, die Niederlande, Spanien, Italien, Slowenien, Kroatien, die Slowakei, Tschechien, Polen und Ungarn angehören.

Wo ist der Unterschied zwischen Eurojackpot und Lotto 6 aus 49?

Anders als beim deutschen Lotto 6 aus 49 werden beim Eurojackpot nur fünf Zahlen gezogen - dafür muss man aber zwei Zusatzzahlen richtig haben und nicht nur eine.

Was kostet ein Spieleinsatz beim Eurojackpot?

Geld will man beim Eurojackpot ja gewinnen, doch vorher kostet das Tipp-Spiel um die Millionen einen kleinen Einsatz: pro Tippfeld müssen zwei Euro bezahlt werden. Außerdem kommt eine einmalige Bearbeitungsgebühr von 50 Cent pro Schein dazu.

Wann ist der Annahmeschluss für den Eurojackpot-Tippschein?

Der Annahmeschluss für einen Spielschein auf Papier ist freitags und um 19 Uhr. Immer freitags um 18.45 Uhr ist der Annahmeschluss für einen Online-Tipp.

Wo findet die Ziehung des Eurojackpots statt?

Die Eurojackpot Zahlen werden in der finnischen Hauptstadt Helsinki ausgelost.

Wann ist die Eurojackpot-Ziehung?

Die Ziehung des Eurojackpots findet jeden Freitag um 20 Uhr statt. Die Zahlen sind normalerweise ab 20.15 Uhr auf EXPRESS.de zu lesen.

Gibt es einen Mindestjackpot beim Eurojackpot und einen maximalen Lostopf?

Das Besondere beim Eurojackpot ist, dass es jede Woche einen Mindestjackpot von 10 Millionen Euro gibt. Gibt es keinen Gewinner und der Jackpot wird bei 10 Millionen Euro nicht geknackt, kann er bis auf 90 Millionen Euro steigen. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.