Euromillionen-Jackpot geknackt Jetzt ist klar, wohin die 210 Rekord-Millionen gehen

Eurojackpot_Symbol

Ein Schweizer oder eine Schweizerin hat den bisher größten Jackpot bei der Lotterie Euromillionen in Höhe von 210 Millionen Euro geknackt.

Bern – Ein Schweizer oder eine Schweizerin hat den bisher größten Jackpot bei der Lotterie Euromillionen in Höhe von 210 Millionen Euro geknackt, das wurde am Samstag (27. Februar) mitgeteilt.

  • Euromillionen in Höhe von 210 Millionen Euro geknackt
  • Rekord-Summe geht in die Schweiz
  • Summe wird auf einen Schlag ausbezahlt

„Der Gewinner oder die Gewinnerin hat über Internet gespielt, wir kennen also bereits den Namen”, sagte ein Sprecher von Swisslos. Swisslos werde ihn aber erst am Montag kontaktieren, damit er etwas Zeit habe, sein Glück zu begreifen.

Die Summe werde auf einen Schlag ausbezahlt. Ratenzahlungen bei Mega-Gewinnen wie zum Beispiel in den USA seien nicht vorgesehen, hieß es. Der Jackpot habe sich angesammelt, weil über neun Ziehungen niemand die richtigen Zahlen gehabt habe und außerdem ein Teil des Super-Jackpots den Topf füllte. Zuletzt hatte eine Schweizerin im Oktober 2018 rund 166 Millionen Euro gewonnen.

Euromillionen nicht mir Eurojackpot verwechseln: Seit 2004 wird in mehreren Ländern gespielt

Euromillionen wird seit 2004 gespielt. An dieser länderübergreifenden Lotterie nehmen Spieler aus den folgenden Ländern teil:

  • Frankreich
  • Spanien
  • Großbritannien
  • Luxemburg
  • Belgien
  • Schweiz
  • Portugal
  • Irland
  • Österreich

Die Lotterie wird auch als Euromillions bezeichnet.

Wichtig: Euromillionen ist nicht gleichbedeutend mit dem Eurojackpot – da besteht Verwechslungsgefahr. Die Lotterien ähneln sich. Jedoch ist Deutschland beispielsweise nicht bei der Lotterie Euromillions dabei – beim Eurojackpot hingen schon. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.