Ob sich da jemand meldet? Polizei in Bremen sucht Koffer-Besitzer – Inhalt ist brisant

In diesem Koffer am Bremer Hauptbahnhof waren Drogen

Die Polizei sucht den Mann, der diesen Koffer am Mittwoch (14. Oktober) am Bremer Hauptbahnhof abgestellt hat. Darin befanden sich neben Kleidung auch Drogen.

Bremen – Herrenloser Koffer am Bahnsteig, Gleissperrung, Chaos – was sich am Mittwoch am Bremer Hauptbahnhof abgespielt hat, klingt zunächst nach einem Vorfall, wie es ihn schon oft gegeben hat.

Doch jetzt hat die Bundespolizei eine Fahndung gestartet, die dann doch eher ungewöhnlich ist.

Bremen Hauptbahnhof: Mann stellt Koffer mit Drogen am Bahnsteig ab

Sie sucht nämlich nun nach dem Mann, der den Koffer am Mittwoch um 14.30 Uhr auf dem Bahnsteig 2/3 abgestellt hat – und zwar aus einem besonderen Grund.

Im Inneren des Gepäckstücks haben die Ermittler nämlich drei Kilogramm Marihuana gefunden.

Wie die Bundespolizei mitteilt, habe der Unbekannte den Koffer auf dem Bahnsteig abgestellt und den Bremer Hauptbahnhof zehn Minuten später in Richtung Innenstadt verlassen. Das belegten Videoaufnahmen.

Bremer Hauptbahnhof wegen herrenlosem Koffer stundenlang gesperrt

Wegen des herrenlosen Koffers wurden mehrere Gleise für zwei Stunden gesperrt, insgesamt 18 Züge verspäteten sich.

Als Spezialisten den Hartschalenkoffer untersuchten und öffneten, fanden sie neben Kleidung drei Kilogramm Marihuana.

Jetzt wird der Mann gesucht, der das Gepäckstück am Bahnhof abgestellt hat. Er ist nach Angaben der Polizei ca. 35 bis 40 Jahre alt, hat volles dunkles Haar mit grauer Haarsträhne und scheint Südeuropäer zu sein.

Drogenkoffer am Hauptbahnhof Bremen: Polizei sucht Unbekannten

Wohl auffälligstes Merkmal: Am Mittwochnachmittag habe er eine dunkelblaue Kapuzenjacke mit hellbraunem Fellbesatz und einem hellen kreisrunden Emblem auf dem Ärmel getragen.

Der Unbekannte könnte sich zuvor an einem Kiosk in der Nähe etwas zu Essen und eine Flasche Cola gekauft haben. Er trug nämlich die Flasche und eine braune Papiertüte in der Hand.

Die Polizei hofft auf Hinweise von Zeugen. Telefon: 0421/3623888.

Nicht der einzige unerwartete Drogenfund in der letzten Zeit: Zollfahnder am Flughafen Köln/Bonn hatten im September von einem Fall berichtet, bei dem sie Drogen in den Griffen eines Springseils gefunden hatten.

Und auch am Bahnhof in Münster machten Polizisten im vergangenen Monat eine ungewöhnliche Entdeckung. Dort hatte ein Dealer eine Beinprothese als Drogenversteck benutzt. (so)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.