Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

„Muss Klimawandel sein“ NRW-Stadtwerke entschuldigen Bus-Verspätung und Kunden rätseln

Ein Bus steckt im Schnee in Wuppertal beim Sonnenborner Kreuz fest.

Ist die Linie 611 in Wuppertal in Schnee und Eis stecken geblieben, wie hier im Januar 2021?

Wuppertal. Die Wuppertal Stadtwerke (WSW) versuchen ihre Kunden auch über Twitter und die sozialen Netzwerke immer auf dem Laufenden zu halten. Allerdings hat ein kurioser Hinweis zu einer Bus-Verspätung der Linie 611 jetzt für Verwirrung und Rätselraten gesorgt. EXPRESS fragte nach, was hinter der WSW-Info steckt.

Was war am Sonntag (20. Juni) in Wuppertal los? Haben die heftigen Gewitter, die in der Nacht für Dauereinsätze der Feuerwehren in ganz NRW gesorgt haben, in der Kulturstadt im Bergischen Land so schlimm zugeschlagen?

Stadtwerke Wuppertal mit kuriosem Tweet zur Linie 611

Nach einem Post auf Twitter der Wuppertal Stadtwerke werden Fragen laut. Es war ja von vereinzeltem Hagel die Rede – aber das? Oder handelt es sich um einen Scherz?

Auf dem sozialen Netzwerk versuchen die WSW ihre Kunden über Verspätungen und Ausfälle zu informieren. Ein solcher Hinweis vom Sonntagvormittag um 11.31 Uhr sorgte bei den Followern jedoch für erhöhte Aufmerksamkeit.

Was zunächst nach einer ganz normalen Information zu einer Verspätung aussieht, lässt einen dann doch reichlich die Augen zusammenkneifen beim Lesen. Wegen „Schnee und Eis“?! Steht das wirklich da?!

Verwirrung auf Twitter: „Das muss dieser Klimawandel sein“

Bei den Usern sorgte der Störungs-Beitrag der WSW für Verwirrung, aber auch reichlich Belustigung.

Oder ist es tatsächlich aufgrund des Unwetters lokal zu einer kleinen Eiszeit auf der Linie 611 in Wuppertal gekommen? „Das muss dieser Klimawandel sein“, kommentiert ein Nutzer.

Ein User hat sogar recherchiert. Er schreibt: „Gerade bei meinem Vater in Wuppertal Barmen angerufen. Im Tal ist es eisfrei. Das mag in den wilden Höhen Remscheids anders sein.“

Ein anderer Twitter-User schickt sogar ein Foto von der Haltestellt und gibt Entwarnung: „Leute, die Gefahr ist vorüber. Die Straße ist wieder frei!“

Lustig auch die Gegenfrage eines anderen Followers: „Ist es wenigstens Erdbeereis?“

„Last Christmas“ für Wuppertal Stadtwerke auf Twitter

Und wieder ein anderer hat richtig Mitleid mit den WSW: „Schneeschippen bei der Hitze! Mein Beileid“, schreibt er und fügt einen Tränen lachenden Smiley an.

Andere posten Videos mit bekannten Weihnachtssongs wie „Last Christmas“ von Wham!

Wuppertal Stadtwerke erklärt Fauxpas

„Unserer Störungsmeldungen auf Twitter werden direkt aus der Betriebssteuerung in der Leitzentrale generiert. Dies ermöglicht uns eine Kundeninformation über Twitter in Echtzeit. Eigentlich funktioniert das sehr gut“, erklärt ein Pressesprecher der WSW.

„Es handelt sich um einen Systemfehler. Die Störung wurde korrekt ins System eingegeben. Wie es zu dem Fehler bei der Ausgabe auf Twitter kam, kann ich noch nicht erklären.“

Für die lustigen Antworten auf Twitter hat es sich aber fast schon gelohnt – obwohl man den Ohrwurm von „Last Christmas“ jetzt so schnell nicht wieder loswird. Und das im Hochsommer! (jv)