So nicht geplant Wahlpanne in Wuppertal – Stadt erklärt, wie es nun weitergeht

Ein Wähler wirft seinen Stimmzettel am 26. September 2021 in einem Wahllokal in die Wahlurne in Duisburg.

Ein Wähler wirft seinen Stimmzettel am 26. September 2021 in einem Wahllokal in die Wahlurne in Duisburg.

Fauxpas bei der Bundestagswahl in Wuppertal. In einem Stimmbezirk seien Stimmzettel des benachbarten Wahlkreises mit den falschen Direktkandidaten ausgegeben worden.

Wuppertal. In Wuppertal ist es bei der Bundestagswahl zu einer Panne gekommen. Im Stimmbezirk 187 seien Stimmzettel des benachbarten Wahlkreises mit den falschen Direktkandidaten ausgegeben worden.

Das bestätigte Kreiswahlleiter Johannes Slawig am Sonntagabend (26. September) auf Anfrage.

Es handele sich um 203 von 433 Stimmzetteln, bei denen die Erststimmen bereits für ungültig erklärt worden seien. In einem weiteren Stimmbezirk seien es sechs Stimmzettel gewesen. Die Ursache sei unklar.

Unglücklicherweise sei der Fehler bei der Ausgabe der Stimmzettel für die Bundestagswahl im Wahllokal nicht aufgefallen, sondern erst später.

Sollte der Fehler mandatsrelevant werden, also das Ergebnis der Direktwahlen sehr knapp ausfallen, müsste in dem Stimmbezirk nachgewählt werden. Darüber werde der Wahlausschuss am kommenden Mittwoch entscheiden. „Radio Wuppertal“ hatte zuerst berichtet. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.