Nach Chaos in Nizza Polizei mit Groß-Razzia in Köln und Umgebung

Tragödie in NRW Bahnhofskater Micki ist tot – „Er war ein Kämpfer bis zuletzt“

Am alten Stellwerk in Wuppertal-Vohwinkel (Nordrhein-Westfalen) fährt ein Regionalzug vorbei.

Kater Micki, der als kleine Berühmtheit des Bahnhofs in Wuppertal-Vohwinkel galt, ist am Montag (14. März 2022) verstorben. Hier ein Foto vom Bahnhof in Vohwinkel am 13. Dezember 2017.

Diese Nachricht hat nicht nur in Wuppertal Betroffenheit ausgelöst. Der bekannte Bahnhofskater Micki ist verstorben. Er wurde neun Jahre alt.

Der bekannte Bahnhofskater Micki (✝9) ist am Montag (14. März 2022) verstorben. Frauchen Simone Lewin trauert sehr um ihren Vierbeiner und teilt via Facebook ihre emotionalen letzten Worte an Micki.

„Er war ein Kämpfer bis zuletzt, aber am Ende mussten wir ihn gehen lassen“, so die Wuppertalerin in ihrem Beitrag.

Der Kater der Rasse Britisch Kurzhaar (BKH) sei an akuter Nierensuffizienz verstorben. Bereits nach seinem zeitweiligen Verschwinden vor zwei Jahren waren die Nieren des Stubentigers angegriffen.

NRW: Bahnhofskater Micki aus Wuppertal ist verstorben

Alles zum Thema Katzen

Die jüngste Verschlechterung sei laut Besitzerin Simone Lewin aber keine Spätfolge des damaligen Vorfalls gewesen.

Die Anteilnahme am Verlust des rot-weißen Vierbeiners in den sozialen Medien ist enorm. Kater Micki war immerhin schon beinahe eine Art Maskottchen des Vohwinkeler Bahnhofs in NRW gewesen und daher eine kleine Berühmtheit in Wuppertal. Der BKH-Kater war bei Fahrgästen und Bahnpersonal hoch angesehen.

Für Besitzerin Simone Lewin ist es ein großer Trost, dass Micki ein erfülltes Katerleben hatte und ihn so viele Menschen im Laufe seines Lebens ins Herz geschlossen haben. „Wir werden ihn sehr vermissen“, betont die Wuppertalerin. (als)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.