Feuerteufel bei IKEA Bett in hellen Flammen – enormer Schaden in NRW

IKEA Wuppertal.

Bei IKEA in Wuppertal (das Foto zeigt die Filiale 2016) stand am Montagabend plötzlich ein Bett in Flammen.

Nach einem Feuer bei IKEA  in Wuppertal am Montagabend (29. November) hat die Kriminalpolizei nun die Brandursache ermittelt.

Es war ein Schock für die Kunden, die gegen 19.30 Uhr durch die Ausstellungshallen der IKEA-Filiale in Wuppertal flanierten: Plötzlich wurde die Brandmeldeanlage ausgelöst, weil es in der ersten Etage des Möbelhauses zu starker Rauchentwicklung gekommen war.

IKEA in Wuppertal: Bett brennt – Kunden flüchten sich ins Freie

„In der Möbel-Ausstellung stand am Montagabend noch während der Öffnungszeit plötzlich ein Bett in Flammen“, sagte ein Sprecher der Polizei in Wuppertal am Dienstag (30. November). Das Bett sei komplett abgebrannt – trotz  Sprinkleranlage, die sofort angesprungen war.

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Schwere Messer-Attacke Günter Wallraff erschüttert – er hatte Salman Rushdie 1993 in Köln versteckt
  • NRW-Autobahn Lkw-Fahrer hält Zettel mit „112“ hoch – was dann passiert, macht fassungslos
  • Obdachloser in Köln mit Glasflasche attackiert Nach Flucht: Polizei nimmt Angreifer (28) fest
  • Drama in Solingen Mann (†31) mit Messer getötet: Entscheidung zu Verdächtigem gefallen
  • Schock für Taxifahrer in Köln Mann (19) zückt Waffe und raubt Bargeld – Flucht in Linienbus endet schnell 
  • Düsseldorfer Altstadt 25-Jähriger niedergestochen: Polizei einen Monat später mit Erfolg
  • Prügelattacke in Köln Tatverdächtiger verletzt Opfer (32) mit Schlägen und Tritten – dann flüchtet er
  • Kölner Park 50 Kilogramm schwere Betonfigur verschwunden – jetzt ermittelt die Polizei
  • Wuppertal Brutale Attacke im Ausländeramt – Mitarbeiterin mit Messer schwer verletzt
  • Streit eskaliert in S12 Mann (57) in Kölner S-Bahn brutal attackiert – Polizei mit erfreulichem Update

Die Sprinkleranlage verhinderte allerdings ein Ausbreiten des Feuers – die Feuerwehr konnte den Brand schnell orten und eindämmen. Allerdings gab es in der IKEA-Filiale erhebliche Schäden durch das Löschwasser. 

Verletzt wurde zum Glück niemand, da sich Kunden und Mitarbeiter bereits vor Eintreffen von Feuerwehr und Polizei ins Freie geflüchtet hatten.

Feuerteufel bei IKEA in Wuppertal: Polizei sucht Zeugen

Bei dem Brand ist laut Polizeibericht vom Mittwoch (1. Dezember) Sachschaden in Höhe von rund 500.000 Euro entstanden. Und in Wuppertal war bei IKEA ein Feuerteufel am Werk: Nach bisherigen Ermittlungen ist der Brand demnach in einer Ausstellungswohnung in der Esszimmerabteilung gelegt worden. Ein Bett stand in Flammen und brannte komplett ab. 

Die Polizei sucht nun Zeugen und fragt: Wer hat verdächtige Feststellungen in der besagten Abteilung gemacht? Wer hat Personen beobachtet, die Gegenstände unter dem Bett abgelegt haben oder diese darunter geschoben haben? Hinweisgeber können sich unter der 0202/284-0 an die Kriminalpolizei wenden. (smo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.