Seniorin (84) vergewaltigt? Polizei ermittelt in Altenheim in Bergisch Gladbach

Altenheim_saaler_mühle_bergisch_gladbach_11_08_2020

Das Seniorenheim Saaler Mühle in Bergisch Gladbach

Bergisch Gladbach – Was geschah im idyllischen Bensberger Seniorenheim Saaler Mühle in Bergisch Gladbach? Die Polizei Rheinisch-Bergischer Kreis ermittelt wegen eines versuchten Sexualdeliktes gegen einen Bewohner des Seniorenzentrums.

Der Vorwurf: versuchte Vergewaltigung. Der Senior soll versucht haben, sich an einer 84-jährigen Frau zu vergehen. Ihre Angehörigen sind fassungslos darüber, dass der mutmaßliche Täter immer noch als Nachbar in dem Heim frei herumläuft.

Der sexuelle Übergriff soll sich am 6. August gegen 21.45 Uhr in einem Badezimmer des Seniorenheims der Arbeiterwohlfahrt (AWO) zugetragen haben. Dank einer aufmerksamen Nachtschwester konnte offenbar Schlimmeres verhindert werden. Was genau geschah, wird derzeit noch von der Polizei in Bergisch Gladbach ermittelt, wie ein Polizeisprecher auf EXPRESS-Anfrage bestätigt.

Sexueller Übergriff in Bergisch Gladbacher Seniorenheim

An dem besagten Abend habe die Nachtschwester den Übergriff beobachtet. Die Seniorin sei splitternackt gewesen. Der Mann habe mit heruntergelassener Hose hinter ihr gestanden. Sie ging sofort dazwischen und rief die Polizei. Die gesetzliche Betreuerin der 84-jährigen informierte die Familie am nächsten Tag.

Nach Übergriff im Seniorenheim: „Er hat immer noch Zugriff auf meine Mutter“

EXPRESS sprach mit einer Tochter der 84-Jährigen, die im Kölner Umland lebt. Sie sagt: „Wir sind alle geschockt. Bisher waren wir sehr zufrieden mit dem Heim. Es hat auch einen sehr guten Ruf. Doch nach dem Übergriff wurden im Heim so gut wie keine Maßnahmen getroffen, um meine Mutter zu schützen. Der Mann hat jederzeit Zugriff auf sie. Bei mir ist der Eindruck entstanden, als ob man die Sache unter den Teppich kehren möchte.“

Opfer-Tochter fordert Rauswurf des mutmaßlichen Täters

Und weiter: „Ich will mir gar nicht vorstellen, was während des Lockdowns, als niemand in die Seniorenheime durfte, passiert ist. Ich hoffe, dass der Mann sehr schnell das Heim verlassen muss. Ich will keine Angst mehr haben. Ich habe meine Mutter seit dem Übergriff nicht besucht, da ich befürchte, dass ich die Nerven verliere, wenn ich den Mann treffe.“

Laut der Tochter sei ihre volldemente Mutter schutzlos. „Sie geht mit jedem, der sie an die Hand nimmt. Für ihr Alter sieht sie sehr gut aus und kann sich gut bewegen. Ich bin froh, dass sie mich überhaupt noch erkennen kann. Ich bin komplett fassungslos, dass jemand überhaupt auf so eine Idee kommen kann“, sagt sie.

Nach sexuellem Übergriff im Altenheim: Familie sauer auf Betreuerin

Auf Anraten der Polizei will die Familie noch einen Test bei einem Gynäkologen machen lassen. Die Familie ist aber sauer auf die gesetzliche Betreuerin, die diesen Test nicht rechtzeitig veranlasst habe, damit mögliche Spuren des Täters gefunden werden können.

In einer Nachricht, die dem EXPRESS vorliegt, sagt die Betreuerin, dass sie einen solchen Test für nicht notwendig halte. Sie rät den Angehörigen sogar davon ab. Die Familie könne das ja machen, wenn sie wollte.

„Jeder weiß doch, dass in solchen Fällen sehr schnell ein Test gemacht werden muss, damit etwas nachgewiesen werden kann. Wir wissen ja nicht, was genau passiert ist“, so die verärgerte Tochter.

Seniorenheim Saaler Mühle in Bensberg hat einen guten Ruf

EXPRESS erreichte einen Physiotherapeuten, der Patienten in der Einrichtung am Bensberger See mit über 150 Betten bei Hausbesuchen betreut. „Ich habe bislang wirklich keine Verstöße dort feststellen können. Das Personal kümmert sich wirklich gut um die Menschen.“

Ob und was genau die Einrichtungsleitung nach dem Übergriff unternommen hat, ist unklar. Als EXPRESS bei der Leiterin Sandra Ahrend nachfragte, wusste sie eigenen Angaben nichts von dem sexuellen Übergriff und wollte sich nicht äußern.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.