Unfall in NRW Fahrer türmt mit blutigen Händen und lässt Beifahrerin verletzt liegen

Warndreieck_Symbol_dpa

Bei einem Unfall auf der B64 in der Nähe von Paderborn wurde eine 20-Jährige schwer verletzt. Das Symbolfoto zeigt ein Warndreieck vor einer Unfallstelle bei Dessau.

Paderborn – Die Polizei fahndet nach einem flüchtigen Autofahrer (23), der in der Nacht zu Dienstag (20. April) auf der B64 bei Salzkotten einen schweren Alleinunfall verursacht hat, bei dem die Beifahrerin (20) schwer verletzt wurde.

  • Mercedesfahrer (23) gerät auf B64 bei Salzkottten ins Schlingern
  • A-Klasse überschlägt sich bei Unfall auf B64 mehrfach
  • Beifahrerin (20) wird schwer verletzt, Unfallfahrer lässt sie liegen und flüchtet mit Blut an den Händen

Laut der bisherigen Ermittlungen der Polizei fuhr der Fahrer eines Mercedes A-Klasse gegen 2.35 Uhr auf der B64 in Richtung Salzkottener Straße.

Mercedes A-Klasse überschlägt sich auf B64 vor Abfahrt Borchener Straße mehrfach

Etwa 800 Meter vor der Abfahrt Borchener Straße geriet der Wagen nach rechts auf die Bankette und kam ins Schlingern.

Das Auto prallte auf den Betonsockel am Beginn der Lärmschutzwand. Dabei wurden ein Rad und ein Teil der Vorderachse abgerissen.

Der Mercedes schleuderte nach links gegen die Mittelleitplanken und überschlug sich mehrfach auf der Fahrbahn. Völlig zerstört blieb das Auto auf dem Dach liegen.

Nach Unfall auf B64: Ersthelfer versorgen schwerverletzte junge Frau

Zwei Männer, die mit ihrem Auto in die gleiche Richtung fuhren, stoppten am Unfallort, um Erste Hilfe zu leisten. Die beiden Insassen des Mercedes, ein junger Mann und eine junge Frau, hatten sich bereits aus dem Autowrack befreit.

Bei der Frau handelte es sich um die 20-jährige Beifahrerin. Sie hatte schwere Verletzungen erlitten und wurde von den beiden Ersthelfern versorgt.

Unfallfahrer flüchtet zu Fuß – mit blutverschmierten Händen

Der mit ihr verunglückte Mann und Fahrer des Mercedes ergriff die Flucht. Er sprang über die Mittelleitplanken und verschwand über die Gegenfahrbahn in Richtung Am Atlaswerk.

Der Rettungsdienst übernahm die Versorgung der Schwerverletzten und brachte die Frau in ein Krankenhaus, wo sie intensivmedizinisch versorgt werden muss.

Bei der Fahndung nach dem vermutlich auch verletzten mutmaßlichen Unfallfahrer setzte die Polizei mehrere Streifen ein.

Die Feuerwehr unterstützte die Suche mit einer Drohne.

Polizei Paderborn fahndet mit Hochdruck nach verletztem Unfallfahrer von der B64

Bislang konnte der mittlerweile identifizierte Mann nicht gefunden werden. Es ist nicht auszuschließen, dass sich der 23-Jährige infolge seiner Verletzungen in hilfloser Lage befindet.

Deswegen bittet die Polizei zu den derzeit laufenden Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen die Bevölkerung um Mithilfe. Möglicherweise wurde der Gesuchte nach dem Unfall gesehen.

Er hat blonde Haare und trägt ein weißes Shirt sowie eine schwarze Hose. Seine Nase und die Hände waren blutverschmiert.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen. (smo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.