Corona in NRW Bittere Entwicklung: Zahl der Covid-Patienten in Kliniken steigt immer höher

Paderborn 10 Wochen alter Säugling bei Auffahrunfall verletzt – 16.000 Euro Schaden

Neuer Inhalt

Bei einem Auffahrunfall in Paderborn wurde ein Säugling leicht verletzt. Das Symbolfoto zeigt ein Polizeiauto bei einem Unfall am 19. Februar 2020 in Kiel.

Paderborn-Elsen – Unfall auf der Bundesstraße 1 von Bad Lippspringer in Richtung Elsen.

Am Samstagmittag (29. August 2020) kam es in Paderborn zu einem Auffahrunfall, bei dem unter anderem ein Säugling leicht verletzt wurde.

  • Auffahrunfall auf der Bundesstraße 1
  • Drei Pkws in den Unfall verwickelt
  • Säugling leicht verletzt
  • ca. 16.000 Euro Schaden

Paderborn: Auffahrunfall vor Kreisverkehr

Drei Pkw waren in den Unfall verwickelt. Dieser ereignete sich wie folgt: Ein 55-jähriger Ford-Fahrer, ein 47-jähriger Ford-Fahrer und eine 30 Jahre alte Kia-Fahrerin fuhren auf der Bundesstraße 1 von Bad Lippspringe in Richtung Elsen.

Dort kam es in Höhe der Auffahrt Stadion zu einem Rückstau vor dem Kreisverkehr an der Autobahn 33. Die beiden Ford-Fahrer bremsten ordnungsgemäß ab, die Kia-Fahrerin erkannte die Situation zu spät und fuhr auf den vor ihr fahrenden Ford auf.

Paderborn: Säugling saß im Auto der Verursacherin

Der Wagen wurde auf den vorausfahrenden Ford geschoben. Die Kia-Fahrerin, ihr 36-jähriger Beifahrer und der zehn Wochen alte Säugling wurden leicht verletzt in ein Krankenhaus verbracht.

Der Verkehr musste an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Es kam dennoch zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen. Bei dem Verkehrsunfall entstand ein Gesamtsachschaden von ca. 16.000 Euro. (mie/ots)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.