Befürchtungen wahr geworden Bombe im Kölner Süden aufgegraben

Nach Irrfahrt in NRW Mustang-Fahrer rennt vor Polizei weg – ein fataler Fehler

Unfall_Paderborn

Diesen blauen Ford Mustang hat ein 34-Jähriger in Paderborn nach einer Flucht vor der Polizei und einer spektakulären Irrfahrt unter Drogen- und Alkoholeinfluss an eine Garagenecke gesetzt.

Paderborn – Mutmaßlich unter Drogen- und Alkoholeinfluss ist ein Autofahrer in Paderborn nach einer spektakulären Irrfahrt mit einem Sportwagen schwer verunglückt.

  • Wahnwitzige Verfolgungsfahrt in Paderborn
  • NRW: Fahrer eines Ford Mustang stand offenbar unter Drogen
  • Unfallfahrer rammt Garage und flüchtet schwer verletzt zu Fuß

Der 34-Jährige sei zunächst einem Mitarbeiter an einer Tankstelle aufgefallen, weil er dort am Freitagmorgen (23. April) in einen Zaun gefahren war. Als herbeigerufene Beamten eintrafen, sei der Mann davongefahren, teilte die Polizei am Dienstag (27. April) mit.

Sportwagenfahrer in Paderborn rast mit Mustang an Garagenecke

Die Streife forderte demnach Verstärkung an und nahm die Verfolgung auf. Am Ortseingang Sennelager blockierte ein anderer Streifenwagen die Straße, um den Wagen zu stoppen.

Doch der 34-Jährige beschleunigte, fuhr an einer Mittelinsel vorbei, touchierte den Streifenwagen und kam von der Straße ab. Weiter ging es über einen Gehweg und eine Schotterfläche, ehe der Sportwagen frontal gegen eine Garagenecke prallte.

NRW: Fahrer flüchtet und verliert plötzlich das Bewusstsein

Der Fahrer sprang heraus und flüchtete zu Fuß weiter. In einem Vorgarten konnte er von den Beamten schließlich gefasst werden, wie es hieß.

Der 34-jährige Bielefelder wies den Angaben zufolge eine Kopfverletzung auf und hatte offensichtlich Alkohol getrunken. Er selbst habe gestanden, auch Drogen konsumiert zu haben. Einen Führerschein hatte er nicht.

Dann habe der Mann plötzlich - mutmaßlich als Folge der Unfallverletzungen - das Bewusstsein verloren und musste mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Bielefeld gebracht werden.

Das Auto hat einen Totalschaden und wurde sichergestellt. Gegen den 34-Jährigen laufen Strafverfahren wegen mehrfacher Fahrerflucht, gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Fahrens unter Alkohol- und Drogeneinwirkung. (dpa) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.