Unfassbarer Vorfall in NRW Junge (12) läuft für Handyfotos auf A3 – Polizist in Lebensgefahr

Auf einer Autobahn ist ein Unfall passiert, Fahrzeuge von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei sind vor Ort.

Ein Junge (12) hat mit einem Handy von einem Unfall, der sich Sonntagnachmittag (27. März 2022) auf der A3 Höhe Oberhausen ereignete, Aufnahmen gemacht. Das Symbolfoto zeigt einen Autobahnunfall in 2019.

Ein Kind, das von einem Unfall auf der A3 Handyfotos machte, sorgt für Fassungslosigkeit.

Ein Auffahrunfall mit drei beteiligten Autos auf der A3 in Höhe Oberhausen fand ein Junge (12) offenbar so spannend, dass er von dem Unglück unbedingt mit seinem Handy Fotos machen wollte – und sich dabei nicht nur selbst in Lebensgefahr begab.

Wie die Feuerwehr Oberhausen am Sonntagabend (27. März 2022) berichtet, war es zu dem Zwischenfall während des Einsatzes gekommen.

Unfall auf A3 bei Oberhausen: Auch Polizei begibt sich in Lebensgefahr

Zu dem Unfall kam es gegen 17.30 Uhr kurz vor dem Kreuz Oberhausen. Einer der beteiligten Autofahrer war eingeklemmt, musste durch die Feuerwehr befreit werden. Er kam ins Krankenhaus, wie auch ein Kind, das in einem der verunglückten Autos saß.

Alles zum Thema Polizei NRW

Für die Dauer der Rettungsarbeiten wurden die A3 in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt. Als dies noch nicht der Fall war, begab sich der Zwölfjährige auf der Gegenfahrbahn zu Fuß auf die Autobahn, um mit seinem Handy Aufnahmen zu machen.

„Er konnte rechtzeitig durch einen Beamten der Polizei, der unter Lebensgefahr die zu diesem Zeitpunkt noch nicht gesperrte Gegenspur queren musste, in Sicherheit gebracht werden“, so ein Sprecher der Oberhausener Feuerwehr. (iri)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.