Schreckliches Unglück in Greven Zwei Kinder leblos im Gartenteich entdeckt

Rettungskräfte_Steinfurt

Rettungskräfte und Notärzte begannen unverzüglich mit der Reanimation der Kinder. Die beiden Geschwister wurden unter lebenserhaltenden Maßnahmen in die Universitätsklinik in Münster gebracht. Das Symbolbild wurde 2019 in Neunkirchen aufgenommen und steht in keinem Zusammenhang mit dem aktuellen Fall.

Greven – In Greven im Münsterland sind am Donnerstag, den 25. Juni, zwei kleine Kinder leblos in einem Gartenteich entdeckt worden.

  • Zwei Kinder leblos in einem Gartenteich aufgefunden
  • Die Zweijährigen konnten auf das Grundstück eines Nachbarn gelangen und sind dort offenbar in den Teich gestürzt
  • Beide wurden unter lebenserhaltenden Maßnahmen ins Krankenhaus gebracht

Am Donnerstagnachmittag sind ein Mädchen und ein Junge auf ein benachbartes Grundstück gelangt. Dort sollen die beiden Zweijährigen in den Gartenteich gestürzt sein.

Greven: Leblose Geschwister wurden reanimiert 

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Polizei-Fahndung Brutaler Raub in Bonn entwickelt sich zu skurrilem Fall
  • Leichenteile in Koffer entdeckt Ermittlungen bringen grausige Details ans Licht
  • Spur führte nach Köln Glückliches Ende: 14-jähriger Aurelio ist wieder zu Hause
  • NRW-Polizei E-Bikerin (62) lebensgefährlich verletzt – schwarzes Auto jagt davon 
  • Mallorca Brutale Attacke auf deutsches Urlaubs-Pärchen an Partymeile sorgt für Aufregung
  • Video zeigt den Täter Brutaler Überfall in Uni-Nähe: Kölner hatte keine Chance
  • Zoff in S19 von Köln Mann (49) alleine gegen Fünf: Nach Brutalo-Tat jetzt gute Nachrichten 
  • Unfall in Köln Schwere Verletzungen: Mann auf E-Scooter fährt Senior (83) um und lässt ihn einfach liegen
  • Am Escher See Versuchte Vergewaltigung in Köln – Hilferufe retten junge Frau (22)
  • Horror-Unfall Ein Toter, neun Schwerverletzte – BMW-Testfahrzeug beteiligt

Um 16.15 Uhr wurden die Geschwister entdeckt und unverzüglich von Notärzten und Rettungskräften reanimiert. Beide wurden in kritischem Zustand und unter lebenserhaltenden Maßnahmen in die Universitätsklinik in Münster gebracht.

Hier lesen Sie mehr: Im Bach gefangen – Feuerwehr in Gelsenkirchen rettet 12 hilflose Schafe

Hinweise auf ein Fremdverschulden gebe es nicht. „Es handelt sich um ein tragisches Unglück.“ Weitere Angaben wollte der Sprecher der Staatsanwaltschaft aus Rücksicht auf die Familie nicht machen.

Fast ertrunken: Wurde die Aufsichtspflicht missachtet?

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen, um unter anderem zu klären, ob die Aufsichtspflicht missachtet wurde. Die Angehörigen und Nachbarn werden durch Notfallseelsorger betreut. (mh)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.