Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Alarmierende Zahlen Immer mehr Patienten: NRW-Psychiatrien vielerorts klar überbelegt

Maßregelvollzug Bedburg-Hau

Die psychiatrischen Klinik in Bedburg-Hau (Kreis Kleve), hier im Mai 2020, ist deutlich überbelegt.

Münster – Die Kliniken für den Maßregelvollzug in Westfalen-Lippe sind mit bis zu 16 Prozent überbelegt. Das geht aus einer Vorlage des zuständigen Ausschusses für den Maßregelvollzug des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe für eine Sitzung am 25. März hervor.

  • Kliniken für Maßregelvollzug in Westfalen-Lippe überlegt
  • Immer mehr sucht- oder psychisch kranken Straftäter
  • NRW plant seit Jahren die Eröffnung neuer Kliniken

NRW: Kliniken für Maßregelvollzug in Westfalen-Lippe überbelegt

Demnach müssen die fünf Kliniken in Stemwede, Marsberg, Herne, Dortmund und Rheine deutlich mehr Häftlinge aufnehmen als Plätze vorhanden sind.

Laut dem Bericht mussten die Kliniken in den vergangenen Jahren 50 Prozent mehr Menschen aufnehmen als im Vergleich zum langjährigen Mittel.

NRW: Immer mehr sucht- oder psychisch kranken Straftäter

Gab es 2015 noch knapp über 300 Aufnahmen von sucht- oder psychisch kranken Straftätern, kletterte die Zahl 2019 und 2020 deutlich über 500, obwohl die Zahl der vorhandenen Plätze nicht größer wurde.

Eine Ausnahme gilt für die Klinik in Lippstadt-Eickelborn. Dort darf nach Absprache mit der Stadt die Zahl von 335 Patienten nicht überschritten werden.

NRW: Mangel an Therapieplätzen wegen Überbelegung

Laut Vorlage für den Ausschuss fehlt es wegen der Überbelegung an Therapieplätzen. Mit zusätzlichen Betten in Patientenzimmern aber auch der Umwidmung von Besucher- und Therapieräumen werde mehr Platz geschaffen. Zum Teil seien Patienten in andere Bundesländer verlegt worden.

Klinik Dortmund Suchtkranke

Die Kliniken für Suchtkranke oder Täter mit psychischen Erkrankungen, hier die LWL-Klinik für Forensische Psychiatrie Dortmund, sind in NRW vielerorts überbelegt. 

Im Bereich des Landschaftsverbandes Rheinland ist der Maßregelvollzug ebenfalls überbelegt. Nach Angaben einer Sprecherin hat die Klinik in Bedburg-Hau 382 Behandlungsplätze, ist aber mit 423 Patienten auf den Stationen belegt.

Ein ähnliches Bild gibt es in Düren (218/229), Langenfeld (180/200), Viersen (184/201), Köln (210/222) und Essen (54/57).

NRW: Land plant seit Jahren neue Kliniken

Seit Jahren plant das Land die Eröffnung neuer Kliniken in Hörstel, Bedburg-Hau, Wuppertal und Lünen. Einen Baubeginn gibt es bislang nur in Hörstel im Kreis Steinfurt. Dort entstehen 150 neue Plätze.

Im Maßregelvollzug werden Suchtkranke oder Täter mit psychischen Erkrankungen behandelt. (dpa)