Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Unglück in NRW Shetlandpony bricht an Zugstrecke aus – mit furchtbaren Folgen

Shetlandponys

Ein Zug Richtung Münster erfasste ein Shetlandpony, das bei der Kollision starb. Das Symbolfoto zeigt ein Shetlandpony mit Fohlen 2003 in einem Tierpark in Berlin.

Münster – Was für ein schlimmes Erlebnis nicht nur für den Besitzer: Am Dienstagmorgen, 26. Januar, waren zwei Pferde aus einem Paddock direkt neben einer Bahnstrecke in der Nähe von Münster ausgebrochen.

  • Pferde brechen aus Paddock bei Münster aus
  • Tiere laufen entlang der Zugstrecke
  • Unglück auf den Gleisen

Shetlandpony bricht aus: Besitzer versucht Tier einzufangen

Sie liefen entlang der Gleise, als ein Zug von Münster nach Enschede das Shetlandpony erfasste. Es verendete sofort neben dem Bahndamm. Der Tierhalter hatte noch versucht, das Pony aus den Gleisen zu holen, was ihm aber nicht mehr rechtzeitig gelang. Das zweite Pferd blieb bei dem Unfall unverletzt.

Die Bundespolizei ermittelt nun, wie die Tiere aus der scheinbar gut gesicherten Umzäunung entweichen konnten. Am Zug entstanden nach bisherigen Erkenntnissen keine Schäden.