Corona aktuell War es doch der 11.11.? Köln bei Inzidenz jetzt trauriger Spitzenreiter

Drogenschmuggel in NRW Kokain-Versteck war nicht gerade clever...

Sechs Kilo Kokain in Auto auf A30 bei Salzbergen entdeckt

Sechseinhalb Kilo Kokain hatte ein Mann im Kofferraum seines Wagens. Das Hauptzollamt Münster hatte ihn kontrolliert. Das Röhrchen links gehört zu einem Schnelltest, mit dem nachgewiesen wurde, dass es sich um Kokain handelt.

Drogenfund des Hauptzollamtes Münster an der Grenze zu den Niederlanden. Bei einer Routinekontrolle fiel ein Mann mit mehr als sechs Kilo Kokain auf.

Münster. Sechseinhalb Kilo Kokain haben die Zollbeamten im Auto eines Mannes nahe der niederländischen Grenze entdeckt. Wie der Zoll Münster am Freitag (12. November) mitteilte, entdeckten sie die Drogen während einer Routinekontrolle auf der A30 bei Salzbergen.

Die Frage der Zöllner, ob er verbotene Waren bei sich führe, verneinte er zwar. Doch das Leugnen half ihm nichts: Der Wagen des Mannes, der aus den Niederlanden kam, wurde dennoch durchsucht.

Münster: Zoll findet sechseinhalb Kilo Kokain im Kofferraum

Rund sechseinhalb Kilogramm Kokain stellten die Beamten im Auto sicher. Clever stellte sich der Drogenschmuggler beim Verstecken des Kokains nicht gerade an: Er hatte es in zwei Taschen im Kofferraum verstaut.

Der daraufhin hinzugezogene Rauschgiftspürhund konnte keine weiteren verbotenen Substanzen im Fahrzeug entdecken. Der Mann wurde vorläufig festgenommen. (smo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.