Banküberfall in NRW Täter entreißen Mitarbeiterin hohen Geldbetrag, Polizei fahndet

Ein Absperrband der Polizei ist am 1. November 2018 im sächsischen Riesa vor einer Bankfiliale zu sehen.

In Münster haben zwei Unbekannte am Morgen des 21. September eine Bank überfallen. Unsere Archivbild zeigt ein von der Polizei in Riesa (Sachsen) mit „Flatterband“ abgesperrtes Geldinstitut.

Nach einem Banküberfall am Dienstagmorgen in der Münsteraner Innenstadt sucht die Polizei zwei Täter.

Münster. Wie die Polizei am Dienstag, 21. September, mitteilte, hätten die unbekannten Täter einer Bankmitarbeiterin am Morgen gegen 9.30 Uhr in der Filiale eines Geldinstitutes an der Rothenburg Geld entrissen.

Den bisherigen Ermittlungen zufolge hatte das Duo am Vormittag die Bankfiliale betreten und einer Angestellten einen Zettel mit der Forderung nach Bargeld vorgelegt.

Banküberfall in Münster: Polizei gibt Täterbeschreibung heraus

Durch die Haltung der Hand eines Täters in seine Kleidung erweckte er den Anschein, bewaffnet zu sein. Die Bankangestellte kam der Forderung der Räuber nach und übergab ihnen zwei Bündel Geldscheine. Die Täter flüchteten mit der Beute in unbekannte Richtung. So werden die   beiden Täter beschrieben:

  • männlich
  • 1,80 bis 1,85 Meter groß
  • etwa 25 bis 30 Jahre alt
  • beide waren dunkel gekleidet
  • Täter 1 hatte eine rot-weiß-karierte Maske über den Mund gezogen und trug eine schwarze Lederjacke mit einem grauen Kapuzen-Pullover darunter. Die Kapuze hatte er über den Kopf gezogen.
  • Täter 2 trug ein helles Käppi, eine weiße FFP2-Maske und eine dunkle Sportjacke mit einem weißen Streifen auf der Brust.

Die Polizei in Münster bittet die Bevölkerung um Hinweise auf die beiden Bankräuber vom 21. September 2021. Wer etwas beobachtet hat und/oder Angaben zu den Tätern machen kann, melde sich bitte bei der Polizei unter der Rufnummer 0251/275-0. (smo)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.