Todesdrama in NRW Polizei bekommt Hinweise von Zeugen, im Haus dann der Horror-Fund

Ein Notarzt (hier ein Symbolfoto) leitete sofort Reanimationsmaßnahmen ein.

Ein Notarzt (hier ein Symbolfoto) leitete sofort Reanimationsmaßnahmen ein.

Zeugen melden der Polizei auffällig Hinweise zu einem Haus in Mönchengladbach. Als die Polizei die Wohnung öffnet, machen sie eine schockierende Entdeckung.

Ein Polizeieinsatz in Mönchengladbach (NRW) hat am Dienstagabend (1. Februar) eine schreckliche Entwicklung genommen.

Die Beamten hatten Hinweise von Zeugen erhalten. Sie machten sich Sorgen um eine kleine Familie im Ortsteil Schrievers. Als die Polizei mit einem Einsatzwagen in der Straße „In der Aue“ eintrafen, waren bereits Rauchmelder zu hören.

„Aufgrund weiterer Hinweise wurde die Haustür gewaltsam geöffnet“, so die Polizei und die Staatsanwaltschaft am Abend. Zu dieser Zeit war es den Angaben zufolge 16.10 Uhr. In der Wohnung der kleinen Familie machten die Beamten dann einen schockierenden Fund. In einem der Räume lagen eine Frau und ein Kleinkind.

Alles zum Thema Polizeimeldungen
  • Was für eine Überraschung Mann tritt auf seinen Balkon und traut seinen Augen kaum
  • In Kölner Bahn Mann (25) schlägt auf Zugbegleiter ein – Haftbefehl wegen weiterer Straftat
  • Kölner Hauptbahnhof Mädchen (15) begrapscht und geflüchtet, doch Täter kommt nicht weit
  • Brutaler Messerangriff Mann (25) in Kölner Park schwer verletzt und ausgeraubt
  • Babyleiche bei Köln gefunden Schrecklicher Verdacht: Mutter (31) festgenommen
  • Was zum Teufel? Mann kommt auf Balkon und traut seinen Augen nicht – dann muss die Polizei aufs Dach
  • Nach Tod von Louzef B. in Köln Reul-Sprecher zu Einsatz von Elektroschocker – wann ist er sinnvoll?
  • Überholdrama in NRW Mann stirbt nach Kollision, Begleiter kämpft um sein Leben 
  • Er hat ihn selbst gegraben Tunnel stürzt über Bankräuber zusammen – er fleht: „Hilfe, bitte befreit mich!“
  • Attentat erschüttert Montenegro Amokläufer erschießt zehn Menschen, zwei Kinder unter den Opfern 

Beide waren bei Eintreffen der Einsatzkräfte leblos und wiesen schwere Verletzungen auf. Rettungskräfte und ein Notarzt leiteten umgehend lebensrettende Maßnahmen ein und brachten das Kind so schnell wie möglich in ein Krankenhaus.

Mönchengladbach: Frau tot, Kind stirbt wenig später im Krankenhaus

Doch für die Frau kam jede Hilfe bereits zu spät. Ein Notarzt konnte nur noch ihren Tod bestätigen. Schrecklich: Auch das Kleinkind erlag noch am frühen Abend im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen.

Über die Umstände wird unterdessen gerätselt. „Die Identität der Frau ist noch nicht abschließend geklärt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand dürfte es sich bei den Personen um die Mutter und ihr leibliches Kind handeln“, so ein Pressesprecher weiter.

Hinweise auf weitere Personen, die an den Geschehnissen beteiligt sein könnten, liegen bislang noch nicht vor. Das Haus war bei Eindringen der Polizei und der Feuerwehr stark verraucht gewesen. Über die Ursache dafür wurden noch keine Angaben gemacht. Die Polizei stellt weitere Ermittlungen an. (jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.