Ukraine Erste Ergebnisse der Referenden sind da – „Seit langer Zeit gewünscht“

Affenpocken in NRW Kita wegen Infektion geschlossen – Stadt gibt Update

Jacken und Rucksäcke hängen in einer städtischen Kita an Haken im Flur.

Eine Kita in Mönchengladbach wurde wegen einer Affenpocken-Infektion einer Beschäftigten geschlossen, nun gibt es ein Update. Das Symbolfoto wurde in einer Kita in Bochum am 17. August 2020 aufgenommen.

In der vergangenen Woche wurde in Mönchengladbach eine Kita wegen einer Affenpocken-Infektion geschlossen – so ist der neueste Stand.

Nach der Schließung einer Kita in Mönchengladbach wegen einer Affenpocken-Infektion in der Belegschaft sind bislang keine weiteren Fälle bekannt geworden.

Die Kinder seien unter Beobachtung der Eltern, aber nicht in Quarantäne, erklärte ein Stadtsprecher am Montag (29. August 2022).

Affenpocken in NRW: Kita in Mönchengladbach bis 6. September geschlossen

Die städtische Kita war am vorigen Donnerstag geschlossen worden und soll bis einschließlich 6. September zu bleiben. Das seien 21 Tage nach dem letzten Kontakt zu den Kindern, Eltern und anderen Beschäftigten am 16. August, so die Stadt.

In Nordrhein-Westfalen ging die Zahl der neu gemeldeten Affenpocken-Fälle zuletzt leicht zurück. In der Woche vom 15. bis 21. August wurden nach Angaben des NRW-Gesundheitsministeriums 39 Fälle registriert. In der Woche davor waren es 50 Fälle, davor 53 Fälle.

Für die Impfungen gegen die Affenpocken seien in Nordrhein-Westfalen bislang 8640 Dosen Impfstoff zur Verfügung gestellt worden, teilte das Ministerium mit.

Eine Impfung gegen Affenpocken empfiehlt die Ständige Impfkommission (Stiko) in Deutschland für bestimmte Risikogruppen und Menschen, die engen Kontakt zu Infizierten hatten. Ein erhöhtes Infektionsrisiko sieht sie vor allem bei Männern, die gleichgeschlechtliche sexuelle Kontakte mit wechselnden Partnern haben. (dpa/nb)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.