Messerattacke in Mönchengladbach Irrer sticht Stute in den Genitalbereich

Neuer Inhalt (3)

Symbolfoto: Während eine Stute friedlich auf der Weide graste, schnitt ihr ein irrer Tierquäler mit einem Messer in den Genitalbereich.

Mönchengladbach – Was geht nur in solchen Menschen vor?

Als eine Pferdestute von der Weide geführt wurde, bemerkte eine Zeugin, dass frisches Blut am Hinterbein des Tieres hinunterlief, verständigte sie sofort die Besitzerin.

Wie sich herausstellte, hatte das Tier eine Schnittverletzung am Genitalbereich, die mutmaßlich vorsätzlich herbeigeführt wurde.

Mönchengladbach: Tierquäler kletterte über den Zaun auf die Weide

Die Stute hatte am vergangenen Montag) zwischen 8 Uhr und 11 Uhr auf einer Weide an den Holter Sportstätten gestanden. In dieser Zeit muss die Verletzung entstanden sein. Der unbekannte Täter muss den Zaun überklettert und die Weide betreten haben.

Die hinzugerufene Tierärztin stellte eine frische Verletzung in Form eines tiefen Einschnitts neben der Scheide der Stute fest. Von einer vorsätzlichen Tierquälerei wird nach bisherigem Kenntnisstand ausgegangen.

Mönchengladbach: Wer hat den Tierquäler gesehen?

Die Polizei sucht nun Zeugen, die Angaben zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen machen können, die ihnen in diesem Bereich zur Tatzeit aufgefallen sind. Hinweise bitte unter der Telefonnummer 02161-290.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.