Sex-Attacke in NRW Frau (19) verliert Handy – die Hilfe von zwei Männern wird zum Albtraum

Eine Frau geht über einen großen Platz.

In Mönchengladbach wurde eine junge Frau von zwei Männern überfallen. Das Symbolfoto wurde im März 2020 in Hamburg aufgenommen.

Auf der Suche nach ihrem Handy wurde einer 19-Jährigen in Mönchengladbach von zwei Männern Hilfe angeboten. Doch nach widerlichen Sex-Attacken wurden die beiden schließlich von der Polizei festgenommen.

Mönchengladbach. Diese Nacht wird die junge Frau nie wieder vergessen können. Und das, weil zwei Männer offenbar ihre Triebe nicht im Griff hatten. Wie die Polizei mitteilt, wurden am Sonntagmorgen (22. August) zwei Männer festgenommen, die im Verdacht stehen, in den frühen Morgenstunden die 19-jährige Frau am Platz der Republik in Mönchengladbach zu sexuellen Handlungen gezwungen zu haben.

Zusammen mit Freundinnen hatte die Frau den Abend am Platz der Republik verbracht, dort mit ihnen auch Alkohol getrunken. Als die anderen Frauen die Örtlichkeit verlassen hatten, fiel der 19-Jährigen auf, dass sie ihr Handy nicht mehr bei sich trug. Sofort machte sie sich auf die Suche nach dem Gerät.

Mönchengladbach: Frau (19) zu sexuellen Handlungen gezwungen

Zwischen 2 und 3 Uhr, ganz genau kann der Zeitpunkt nicht definiert werden, wurde sie schließlich von zwei Männern angesprochen. Ihre Aussage: Sie hätten das Handy gesehen; die beiden gaben also vor, die junge Frau dorthin führen zu wollen.

Doch stattdessen diente die Aktion nur dazu, die Frau in den Bereich des Platzes zu bringen, der für andere Menschen schlechter einzusehen war. Dort hielten die Männer, ein 31- und ein 41-Jähriger, ihr Opfer fest und zwangen sie zu sexuellen Handlungen.

Die Frau befreite sich schließlich und lief über die Lürriper Straße davon. Vom Bismarckplatz aus wollte sie mit dem Bus nach Hause, doch die Täter holten sie ein. Erneut hielten die Männer sie fest und forderten sie wieder gewaltsam zu sexuellen Handlungen auf.

Mönchengladbach: Sex-Täter sind bereits bei der Polizei bekannt

Später schaffte es die 19-Jährige, einen Taxifahrer auf sich und ihre Situation aufmerksam zu machen. Der Mann half ihr und brachte sie zur Wache der Bundespolizei am Mönchengladbacher Hauptbahnhof. Beamte der Bundespolizei machten sich auf die Suche und nahmen die beiden Männer, die stark alkoholisiert waren, vorläufig fest.

Wie die Polizei berichtet, sind die beiden in Sachen Straftaten keine unbeschriebenen Blätter mehr. Beide sind polizeilich bereits hinlänglich bekannt, unter anderem wegen Gewaltdelikten. Die Beamten brachten sie zum Polizeigewahrsam des Polizeipräsidiums Mönchengladbach. Die Ermittlungen der Polizei dauern an. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.