Nach Vorfall in Südstadt Teenager (19) kollabiert in Kölner Polizeizelle – jetzt traurige Nachricht

Bluttat in Leverkusen Frau im Hausflur getötet: Haftbefehl gegen Tatverdächtigen (47)

Symbol_Absperrband

Die Tat ereignete sich am Freitagnachmittag in Leverkusen-Schlebusch. Das Symbolfoto wurde im März 2019 in Bielefeld aufgenommen.

Leverkusen – Dieser Artikel wurde aktualisiert am 6. Juli um 13.02 Uhr

Schock-Tat am Freitagnachmittag (3. Juli) in Leverkusen-Schlebusch: Wie die Staatsanwaltschaft und die Polizei Köln bekanntgaben, ist dort eine Frau tödlich verletzt worden.

Frau in Leverkusen in Flur attackiert und getötet

Wie die Polizei am Samstagabend mitteilte, ist der Tatverdächtige festgenommen worden.

Dem 47-Jährigen werde vorgeworfen, die 22-Jährige am Freitagnachmittag getötet zu haben. Am Wochenende wurde er einem Haftrichter vorgeführt und das Ergebnis steht fest: Gegen den Verdächtigen ist Haftbefehl erlassen worden. Das teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Köln am Montag mit.

Nach ersten Erkenntnissen soll der Tatverdächtige die Frau im Hausflur ihres Wohnhauses auf der Virchowstraße angegriffen haben. Die Frau starb an den schweren Verletzungen.

Mann (38) in seiner Wohnung überwältigt – als Zeuge verhört

Am Freitagabend teilten Staatsanwaltschaft und Polizei Köln mit, dass bei der Durchsuchung der Wohnung des Verdächtigen in Leverkusen-Manfort ein Spezialeinsatzkommando einen 38-Jährigen überwältigte. Der Mann wurde nach derzeitigem Kenntnisstand als Zeuge im Polizeipräsidium befragt.

Die Umstände der Tat, etwa ob der Verdächtige und das Opfer sich kannten oder wie die Frau getötet wurde, wurden von der Staatsanwaltschaft zunächst nicht mitgeteilt. „Weitere Angaben können aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gemacht werden“, erklärte der Sprecher der Staatsanwaltschaft. (tw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.