Baby für „Muna“ Gorilla-Geburt im Krefelder Zoo – eine Sache macht sie außergewöhnlich

Gorilla-Frau „Muna“ mit ihrem noch namenlosen Nachwuchs im Krefelder Zoo.

Gorilla-Frau „Muna“ mit ihrem noch namenlosen Nachwuchs im Krefelder Zoo (aufgenommen am 16. Juli 2021).

Eineinhalb Jahre nach dem verheerenden Brand im Affenhaus des Krefelder Zoo gibt es nun tolle Nachrichten aus dem Tierpark. Gorillafrau „Muna“ hat ihr zweites Kind zur Welt gebracht. Die Geburt war sehr außergewöhnlich.

Krefeld. Im Krefelder Zoo hat Gorillafrau „Muna“ ihr zweites Kind zur Welt gebracht. Wie der Zoo am Samstag (17. Juli 2021) mitteilte, wollen die Pfleger in den kommenden Tagen einen Namen für den Jungen aussuchen. Er habe bereits am Mittwoch das Licht der Welt erblickt.

„Muna“ kümmere sich „sehr liebevoll um ihren Sohn“. Vater ist Silberrücken „Kidogo“, der damit sein viertes Kind gezeugt hat.

Zoo Krefeld: Außergewöhnliche Geburt bei Gorillafrau „Muna“

Wie eine Zoo-Sprecherin sagte, war die Geburt außergewöhnlich, da ein Pfleger dabei sein konnte. Man habe alles sogar filmen können. „Das Baby wurde schon kurz nach der Geburt vom Halbbruder ‚Pepe‘ staunend begutachtet“, so die Sprecherin.

Das Krefelder Affenhaus war in der Neujahrsnacht 2020 einem Feuer zum Opfer gefallen. Dutzende Tiere starben.

Die Gruppe um „Kidogo“ überlebte, weil sie in einem separaten Gehege untergebracht war. Mit dem Baby leben jetzt sieben der vom Aussterben bedrohten Flachlandgorillas im Zoo Krefeld. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.