Ursache unklar NRW: Explosion in Spielhalle? Großeinsatz mit Rettungshubschrauber

Die Feuerwehr am 8. August im Einsatz: Bei einem Feuer in Krefeld ist es zu einer Verpuffung gekommen.

Die Feuerwehr am 8. August im Einsatz: Bei einem Feuer in Krefeld ist es zu einer Verpuffung gekommen.

Explosion in Krefeld? Die Polizei spricht von einer Verpuffung. Eine Person wurde schwer verletzt und musst mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht werden.

Krefeld. Bei einem Brand in einer Spielhalle in Krefeld in Nordrhein-Westfalen ist es am Sonntag (8. August) zu einer schweren Verpuffung gekommen. Die Rettungskräfte waren im Großeinsatz. Ein Schwerverletzter musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik geflogen werden.

Krefeld: Verpuffung bei Brand in Spielhalle

Die Ursache für die Verpuffung am Sonntagmittag gegen 12.33 Uhr ist noch völlig unklar. Drei Personen hatten sich zu der Zeit in der Spielhalle auf der Niederstraße in Krefeld-Uerdingen aufgehalten, als es plötzlich zu dem Vorfall kam, berichtete die Polizei in Krefeld am Sonntag.

Ein Mann erlitt dabei schwerste Brandverletzungen. Die anderen beiden Personen „reagierten vorbildlich“, so ein Pressesprecher der Feuerwehr. Und verhinderten damit vermutlich noch Schlimmeres.

Brand in Krefeld: Zwei Personen verhindern noch Schlimmeres

Sie brachten den Schwerverletzten ins Freie und löschten mit einem Handfeuerlöscher die meisten Brandherde. Dabei riskierten sie offenbar auch ihr eigenes Leben. Einer der beiden Retter atmete dabei vermutlich Brandrauch ein und wurde vorsorglich ins Krankenhaus gebracht.

Wie es zu dem Vorfall am Mittag in der Stadt am Niederrhein kam, war zunächst unklar. Es werde in alle Richtungen ermittelt, man stehe dabei noch ganz am Anfang.

Polizei Krefeld geht nicht von Explosion, sondern von Verpuffung aus

Ob es sich bei dem Schwerverletzten um den Besitzer der Spielhalle handelte, war laut Polizei ebenfalls noch unklar.

Eine Explosion schloss die Polizei nach ersten Erkenntnissen aus. Eine Explosion habe eine vergleichsweise deutlich größere Wucht als eine Verpuffung, erläuterte der Polizeisprecher. (jv/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.