Neue Masche in NRW Senior fällt auf üblen Corona-Trick rein – Polizei warnt

Neuer Inhalt

Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche. Ein Senior ist bereits Opfer der Masche geworden. Das Symbolfoto zeigt ein Polizeischild, dass am Polizeipräsidium in Mülheim an der Ruhr hängt.

Krefeld – Achtung! Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche. Diesmal geht es um angebliche Mitarbeiter des Gesundheitsamts.

  • Krefeld: Polizei warnt vor neuer Betrugsmasche
  • Senior ist bereits Opfer geworden
  • Polizei sucht mit Beschreibung nach Tätern

Am Montag (1. Februar) klingelte gegen 13.40 Uhr eine Frau bei einem 87-Jährigen in Inrath/Kliedbruch und behauptete, sie sei vom Gesundheitsamt und müsse seine Wohnung „coronasicher“ machen. Der Senior ließ die Frau herein und nahm mit ihr in der Küche Platz. Ihren Wunsch, er möge sich mit dem Rücken zum Wohnungsflur setzen, lehnte er ab.

Während sie ihm Fragen stellte, klingelte es erneut an der Tür. An der Gegensprechanlage war ein Mann, der den Senior ablenkte. Danach kehrte der Krefelder zu der Unbekannten zurück, kurz darauf ließ sie sich noch das Badezimmer zeigen.

Krefeld: Polizei sucht mit Beschreibung nach Tätern

Nachdem sie gegangen war, fehlte in einer Schublade im Schlafzimmer Schmuck. Die Polizei vermutet, dass jemand durch die nicht geschlossene Tür in die Wohnung eingedrungen ist, während die Frau den Senior abgelenkt hat.

Auch sie könnte etwas entwendet haben, während der Wohnungsinhaber an der Sprechanlage war. Der Senior beschrieb die unbekannte Täterin wie folgt:

  • 1,60 bis 1,70 Meter groß,
  • 35 bis 40 Jahre alt,
  • Sie hatte schwarze Haare und einen Pferdeschwanz.
  • Sie war dunkel gekleidet und sprach akzentfrei Deutsch

Die Polizei bittet, sich mit sachdienlichen Hinweisen telefonisch unter 02151 6340 oder per Mail an hinweise.krefeld@polizei.nrw.de zu melden.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.