Corona-Party in NRW entdeckt 25 Gäste verstecken sich im Schrank und unter Decken

Neuer Inhalt

In Bockum bei Krefeld musste die Polizei am Freitag (29. Januar) mal wieder wegen Corona-Verstöße ausrücken. Das Symbolfoto zeigt ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht.

Krefeld – Das Coronavirus hält die Polizei auf Trab. Am Freitag (29. Januar) mussten Beamte mal wieder wegen eines Verstoßes gegen die Corona-Regeln ausrücken. Zuvor hatte die Polizei den Hinweis bekommen, dass in einem Wohnhaus eine Corona-Party mit mehr als 20 Gästen gefeiert wird.

  • Krefeld: Anzeigen gegen Corona-Party-Gäste
  • Polizei: Beamten rücken mit mehreren Streifenwagen aus
  • Corona: Unfassbare Szenen in einem Wohnhaus

Am Freitagabend gegen 19.30 Uhr erhielt die Polizei Krefeld den Hinweis auf die Corona-Party in der noblen Hüttenallee. Daraufhin fuhren Beamte mit  mehreren Streifenwagen zum Wohnhaus, nahmen  durch ein Fenster Kontakt zu einem Partygast auf. Dieser öffnete der Polizei aber nicht die Tür, sondern zog sich in Innere des Hauses zurück.

Krefeld: Party-Gäste verstecken sich vor der Polizei

Ohne einen Schaden anzurichten, schoben die Beamten einen Rollladen an einem Garagenfenster nach oben und verschafften sich Zugang zum Party-Haus. Sie entdeckten eine professionelle Musikanlage, große Mengen Alkohol und ein Buffet im Wintergarten.

Verrückt: Die Partygäste versteckten sich vor den Beamten in Wandschränken, hinter Möbeln, sogar  unter Decken und Kleidungsstücken.

Die Polizei fand insgesamt 25 Personen, darunter die drei Söhne des Gastgebers, von dem jede Spur fehlte. Dieser und jeder seiner Gäste erhielt jeweils eine Anzeige. Die Party wurde umgehend aufgelöst.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.