Essen Mann droht sich in die Luft zu sprengen – SEK muss eingereifen

Neuer Inhalt

In Essen-Frintrop kam es am vergangenen Sonntag (27. September) zu einem Einsatz der Sondereinheitkommission. Ein 37-jähriger Mann drohte, sich mit Gas in die Luft zu sprengen. Unser Bild entstand im Oktober 2012.

Essen – Am vergangenen Sonntag (27. September) kam es in Essen-Frintrop zu einem Polizei-Einsatz der Sondereinsatzkommission (SEK). Ein Mann bedrohte mehrere Bewohner eines Mehrfamilienhauses mit Stichwaffen und kündigte an, sich in die Luft sprengen zu wollen.

  • Mann aus Essen bedrohte Nachbar mit Messer und randalierte in einem Mehrfamilienhaus
  • Mann drohte sich in die Luft zu sprengen
  • SEK musste eingreifen, Anwohner blieben unverletzt

Essen: Mann bedroht Nachbar mit Messer und Stichwaffen

Gegen 9 Uhr morgens alarmierte ein Anwohner der Helmstraße in Essen-Frintrop die Polizei. Er sei von einem Nachbar mit einem Messer bedroht worden – konnte sich aber in seine Wohnung retten.

Alles zum Thema SEK

Wie die Polizei Essen berichtete, randalierte der 37-jährige Mann im Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses und warf mehrere Hieb- und Stichwaffen in den Hausflur.

Essen: Mann droht sich in die Luft zu sprengen – SEK muss eingreifen

Anschließend flüchtete der Mann in seine Wohnung und drohte, sich mit Gas in die Luft zu sprengen.

Die Bewohner des Hauses mussten in einen Linienbus der Ruhrbahn evakuiert werden.

Anschließend versuchte die Verhandlungseinheit der Essener Polizei, mit dem 37-Jährigen Kontakt aufzunehmen und die Situation zu entschärfen.

Mann randaliert in Mehrfamilienhaus: Anwohner blieben unverletzt

Nachdem Versuche, den Mann zu beruhigen erfolglos blieben, musste das SEK eingreifen. Um 14.40 Uhr konnte die Spezialeinheit den Mann festnehmen.

Die Bewohner des Hauses blieben unversehrt.

Die Hintergründe der Tat sind bislang ungeklärt. Die Ermittlungen dauern weiterhin an. (lg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.