Am Flughafen gefasst Von Staatsanwaltschaft Essen wegen Mordes gesucht – Festnahme

Einreisekontrolle_Bundespolizei

Am Freitag (17. Juli) konnte die Bundespolizei am Flughafen Düsseldorf einen Mann festnehmen, der noch eine Freiheitsstrafe zu verbüßen hatte. Das Symbolbild wurde 2019 in Frankfurt am Main aufgenommen.

Düsseldorf – Die Bundespolizei hat bei der Einreisekontrolle am Flughafen Düsseldorf einen Mann (38) festgenommen. Der 38-Jährige muss in Deutschland noch einen Freiheitsstrafe von 1.654 Tagen absitzen – wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung!

  • Bundespolizei nimmt Mann bei Einreisekontrolle am Düsseldorfer Flughafen fest
  • Der 38-jährige türkische Staatsangehörige muss noch 1.654 Tage einer Freiheitsstrafe absitzen
  • 2015 wurde er wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und unerlaubtem Führen einer Schusswaffe zu 9 Jahren und 6 Monaten Haft verurteilt

Bundespolizei nimmt Einreisenden fest und vollstreckt Haftbefehl

Im Juli 2015 hatte die Staatsanwaltschaft Essen den 38-jährigen türkischen Staatsangehörigen wegen versuchten Mordes, gefährlicher Körperverletzung und unerlaubtem Führen einer Schusswaffe zu einer Freiheitsstrafe von 9 Jahren und 6 Monaten.

Alles zum Thema Flughafen Düsseldorf
  • Flughafen Düsseldorf Zoll findet gegrilltes Tier im Gepäck, Anblick ist sehr unappetitlich
  • Flughafen Düsseldorf Mitarbeiter zeigen IS-Gruß auf Rollfeld, Polizei greift sofort ein
  • Flughafen Düsseldorf Frau will nach Mallorca fliegen – plötzlich hat sie Ärger mit der Polizei
  • Von Köln nach Mallorca Anreise führte zu großem Erstaunen – und dauerte zehn Stunden
  • Flughafen Düsseldorf Zwei Haftbefehle vollstreckt – ein Mann wurde jahrelang gesucht
  • Eurowings Nächster Schock für Reisende: Airline hebt Ticketpreise erneut kräftig an 
  • Flughafen Düsseldorf Polizei muss einschreiten: Drei Festnahmen vor Abflug ins Ausland
  • Chaos an Flughäfen Warnung an Reisende: Jetzt spitzt sich die Lage noch mehr zu
  • Horror am Flughafen Düsseldorf Für Michael R. (65) wird Reise-Chaos lebensbedrohlich
  • Gepäckchaos in Düsseldorf Auch das noch! Flieger hebt ohne Koffer ab – Fluggäste stinksauer

Im März 2019 wurde der Mann dann in die Türkei abgeschoben und musste so die letzten 1.654 Tage seiner Strafe nicht antreten.

Hier lesen Sie mehr: Corona. Gemüsehof in NRW isoliert: Mitarbeiter dürfen Gelände nicht verlassen

Bei der Wiedereinreise in das Bundesgebiet am Freitag (17. Juli) stellte die Bundespolizei jedoch fest, dass der Mann seine Strafe nicht endgültig abgesessen hat.

Er wurde nach seiner Festnahme in die Justizvollzugsanstalt gebracht, um seine Reststrafe anzutreten.

Flughafen Düsseldorf: Bundespolizei geht weiterer Mann ins Netz

Am Freitagnachmittag kontrollierte die Bundespolizei auch einen Niederländer. Es stellte sich heraus: Der Mann hatte im August 2019 Fahrerflucht begangen. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf suchte ihn per Haftbefehl.

Hier lesen Sie mehr: Feuerteufel in Mettmann. Betrunkener Monheimer steckt Hecken und Bäume an

Der 43-Jährige war zu einer Geldstrafe von 30 Tagessätzen verurteilt worden. Zusätzlich musste er seinen Führerschein für neun Monate abgeben.

Niederländer kann Flug nach Ankara wahrnehmen

Durch Zahlen einer Geldstrafein Höhe von 1.200 Euro entging er einer Gefängnisstrafe. Der Niederländer konnte anschließend seinen Flug nach Ankara antreten. (mh)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.