SEK-Einsatz in Essen Frauen misshandeln 18-Jährigen stundenlang schwer

Sondereinsatzkommando Essen

Mit Unterstützung des SEK konnten in Essen zwei Frauen festgenommen werden, die einen 18-Jährigen über Stunden misshandelt haben sollen. Unser Symbolfoto zeigt ein Einsatzkommando vor einem Gebäude in Hildesheim.

Duisburg – Bei einem Streit im Essener Drogenmilieu ist ein 18-Jähriger vermutlich mehrere Stunden lang schwer misshandelt worden. Vermutlich durch zwei Frauen.

  • Zwei 38 Jahre alte Frauen werden verdächtigt, einen 18-Jährigen mehrere Stunden lang schwer misshandelt zu haben
  • Der Tat soll ein Streit im Essener Drogenmilieu vorausgegangen sein
  • Der Mann ist am Montag, 28. September, mit schwersten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden

Die Polizei wurde am Montagnachmittag, 28. September, gegen 16 Uhr darüber informiert, dass ein 18-jähriger Essener mit schwersten Verletzungen, darunter einer Schussverletzung, in ein Essener Krankenhaus eingeliefert wurde.

Den Beamten gegenüber gab er an, dass er durch zwei 38-jährige Frauen in einer Wohnung schwer misshandelt und verletzt worden sei. Spezialkräfte nahmen die beiden am Montagabend in ihren Wohnungen fest. Ermittelt wird unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung.

Weil die Polizei an den Wohnanschriften der beiden Frauen mit weiteren Waffen rechnete, kamen gegen 23 Uhr Spezialkräfte zum Einsatz. Nach der Festnahme fanden die Ermittler mehrere Schreckschusswaffen, verbotene Messer und Drogen. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.